Queer Festival Sarajevo 2008: Homosexuelle als Zielscheibe von Islamisten und Nationalisten

28. September 2008

Schwule und Lesben haben es in Ex-Jugoslawien oft sehr schwer. Sie werden vor allem von Nationalisten und religiösen Fundamentalisten bedroht.

Sarajevo. Das eigentlich bis Sonntag geplante Kulturfestival in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo dauerte allerdings nur einen Tag. „Tötet die Schwulen“, stand auf den Plakaten, mit denen Wahhabiten und Hooligans zum Protest gegen das erste homosexuelle „Queer-Festival“ in Bosnien-Herzegowina aufgerufen hatte.
 
Die Proteste gegen das dreitägige Treffen wurden von radikalen islamischen Wahhabiten-Gruppen organisiert, die sich vor der Akademie der Bildenden Künste versammelten, wo das "Erste Queer Festival" begonnen hat. Auch etliche Gegendemonstranten aus der rechtsradikalen Szene waren zur Stelle.
Zwar folgte am Mittwoch nur eine Hundertschaft der religiösen Eiferer und nationalistischen Fußball-Hooligans dem blutrünstigen Demonstrationsaufruf, doch obwohl ein starkes Polizeiaufgebot den Auftakt des Festivals in der „Akademie der Künste“ vor der aufgezogenen Schlägerschar zu schützen versuchte, sollte es am Ende des Abends zu blutigen Krawallen kommen. Mit Steinwürfen und Fausthieben gingen aufgebrachte Demonstranten auf die Besucher und Journalisten, die die Akademie zu verlassen versuchten, los. Die Bilanz: 10 Verletzte, darunter ein Polizist und zwei Journalisten.
Geschmacklose Drohungen und bestialische Übergriffe hätten laut Mitorganisatorin „Svetlana Durkovic“ ein Klima geschaffen, in dem der Mitarbeiterstab des Festivals „um sein Leben fürchten“ müsse. Dies war auch der entscheidende Grund, warum es auch zum frühzeitigen Abbruch dieser Veranstaltung kam.  Das „Sarajevo Queer Festival war geplant von 24.-28. September 2008.“  Den Vorwurf, dass die Veranstalter mit der Abhaltung des Festivals mitten im Fastenmonat Ramadan gezielt religiöse Gefühle verletzen wollten, wies sie zurück: „Es war nicht das Ziel des Kulturfestivals, irgendjemanden zu provozieren, sondern es sollte die Geschichte und zeitgenössischen Trends der Bewegung der Schwulen und Lesben in den Ländern des früheren Jugoslawien zeigen.“
In dieser Region nämlich, haben Homosexuelle - nicht nur in Bosnien-Herzegowina - einen schweren Stand. Übergriffe müssen Schwule beispielsweise auch im benachbarten Serbien fürchten. Vergangene Woche verprügelten Aktivisten der rechtsextremen Organisation „Obraz“, welche auch diesen Sommer beim internationalen Trompetenfestival in „Guca“ für Aufsehen gesorgt hat, zwei Dutzend Besucher des „Queerbeograd“-Festivals.
Auch im Jahr 2001 wurde in Belgrad der Versuch einer öffentlichen „Gay-Pride-Parade“ gewagt. Schon nach wenigen Metern endete sie in einer blutigen Prügelorgie: Ungehindert von der Polizei schlugen Hooligans und Neonazis wie von Sinnen auf die Teilnehmer ein.
Trotzdem hat sich in letzter Zeit zumindest die Haltung der Polizei, die inzwischen auch bei homosexuellen Veranstaltungen ihrer Schutzpflicht nachzukommen sucht, merklich geändert.
Zwar scheuen oft selbst engagierte Schwule Medienauftritte aus Sicherheitsgründen, doch obwohl Händchenhalten und Küsse in der Öffentlichkeit für schwule Paare in Serbien meist tabu sind, müssen sie zumindest in der Hauptstadt Belgrad (im Gegensatz zu Sarajevo) gegenüber ihrer direkten Umgebung keineswegs immer ein Doppelleben führen.
„Es sind nur die nationalistischen Idioten, die den Schwulen Probleme machen, versichert der 23-jährige Milan aus Beograd.
Für Bosnien-Herzegowina bedeutet der vorzeitige Abbruch des 1. Sarajevo Queer Festivals in erster Linie eine schlechte Bilanz zum Thema Sicherheit und Menschenrechte, denn BiH, der Kanton Sarajevo sowie alle politischen Verantwortlichen und Polizisten sind daran gescheitert dieses wichtige Festival ordnungsgemäß zu verteidigen. Eine schlechte Nachricht die in diesen Tagen Sarajevo verlassen hat. Wo ist der Geist, die Toleranz und Akzeptanz dieser Stadt Sarajevo geblieben? Was bedeutet dieser Vorfall konkret für einen Vielvölkerstaat BiH in Bezug auf den Schutz seiner Minderheiten? Und was soll noch alles im Namen der Religion passieren? Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie die Weltöffentlichkeit darauf reagieren würde, wenn etwa Wahhabiten und Nationalisten von Homosexuellen gesteinigt und verprügelt werden würden? Immerhin wäre diese Variante sogar wenigstens verständlich…
Trotz zahlreicher Appelle seitens Amnesty International an die politische Spitze des Landes die gleichen Rechte für Schwule und Lesben in Bosnien-Herzegowina zu gewährleisten und die Verantwortlichen „Schläger“ für ihre Straftaten zur Verantwortung zu ziehen gab es bis dato noch keine Reaktionen auf dieses Anliegen.
 

Kommentare

 
 

http://de.youtube.com/watch?v=OKmjpthxCOE

einfach nur feige mit so einer überzahl auf andere loszugehen...

 

echt arger beitrag...

würde echt nur gern wissen warum es so große schlägergruppen gibt die auf leute losgehen?

ist es unaufgeklärtheit? Frust? Arbeitslosigkeit? Unverständnis? und warum sind dies meistens nur männer die die schläger sind?

angaben zufolge glauben 70% in serbien, dass homosexualität eine krankheit ist!?!
Ich glaube hier gehört noch sehr viel aufklärung, vor allem in den schulen. nicht nur in srb sondern auch in der gesamten region...

 

sondern viel eher um die moral dieser menschen, denn die ist ganz und gar auf der religiösen grundlage aufgebaut. es ist gegen die natur, also ist es nicht gut. man sieht ja auch was die zwei älteren frauen sagen.

und viele andere, wie die ganzen hooligens, wollen einfach nur streit, ist so.

 

Akzeptanz von früher als krank/pervers/kriminell eingestuften Formen der Sexualität und Lebensweisen kommt nicht von heute auf morgen, sondern mit Generation nach Generation.

Und das auch nicht von alleine.

Wir alle tragen dazu was bei - und dürfen nur nicht den Mut aufgeben. Freiräume sind stets umkämpft und geben wir auf, so gewinnen die ängstlichen Irren mit Mörderpotenzial :-/

Es geht nur anders, wenn jedeR von uns ihriges dazu beiträgt!

Marian

"sometimes it's fun to be avantgarde"

 

sorry der kommentar soll nicht intolerant meinerseits klingen.
aber was zum kuckuck haben sich die veranstalter dabei gedacht? einfach nur dämlich. wer bosnien kennt, weiß dass das land wirklich andere probleme hat als an tabuthemen ran zu gehen, die wirklich nur danach angegangen werden können, wenn alle andere punkte aus der welt geschafft sind...die bojan angeführt hat.

die schlagen sich ja die köpfe ein, wenn sie einer anderen nationalität angehören, geschweige wenn man eine andere sexuelle orientierung hat, mit der dieser völker absolut nicht umgehen können.

vor allem die nachkriegsfrömmigkeit der moslems trägt einen großen teil dazu bei, dass dieses tabuthema auf taube ohren stößt, oder besser gesagt auf fäuste.

die veranstalter haben einen elefantenschritt gemacht, in einem land, wo man schneckentempo in der entwicklung feststellt. hallo? bosnooo? nicht berlin!

 

was sich die Veranstalter gedacht haben, grad in Bosnien eine Queerparty zu veranstalten - weiss ich nicht! Vielleicht wollten Sie damit ein Zeichen setzten, vielleicht sich wichtig machen,vielleicht den Menschen helfen die sich nicht trauen offen zu sein - sich zu Outen, vielleicht wollten sie auch nur Geld verdienen...keine Ahnung...

aber was mich verärgert...ist die Reaktion primitiver Idioten - welche nach so vielen Problemen, negativen Aspekten, Leid, Tot, Hass das MEIN Land zu bieten hat - es wichtiger finden Menschen die anders Lieben (aber LIEBEN) die eine andere sexuelle Orientierung haben - gewaltsam zu erniedrigen - oder töten zu wollen.

Ich würde sogar einen Schritt weiter gehen - und behaupte deshalb - dass die meisten Gegner die vor einpaar Tagen in Sarajevo anwesend waren - selbst eine homosexuelle Neigung habe, jedoch dagegen unbedingt ankämpfen wollen - da sie sich nicht trauen ehrlich zu sich und den anderen zu sein.

 

schön und gut, dass sie vielleicht zeichen setzen wollten. aber die betroffenen menschen wissen schon seit ewigkeiten, wie die eigenen landsleute darauf regieren.
andere länder andere sitten, und vor allem nach einer langen zeit des leids, tod, hass uvm.

wie schon erwähnt. dieses land ist noch nicht so weit, weil sich die unzufriedenheit auf anderen ebenen abspielt. da sind andersorintierte menschen ein willkommenes fressen, für die die ihren frust ablassen wollen.

zeichen setzen ist gut. nur muss man auch abschätzen können, wo es so weit ist. versuch mal einen fkk-strand in einem land zu etablieren,/(will jetzt keines nennen), wo man dafür gesteinigt wird...nur um eben die freiheit dieser nackten kultur auszuleben oder zeichen zu setzen.

ich wage es zu bezweifeln, dass es überhaupt gegenwärtig einen sinn machen würde, aufklärungsarbeit an bosnischen schulen zu starten. da rennen die eltern den lehrern die bude ein, wenn sie es nur wagen würden so ein thema anzusprechen. die sind zurzeit damit beschäftigt 3sprachige zeugnisse auszustellen, obwohl, na ihr wisst schon.

um die menschen, die sich nicht outen können, tut es mir leid. das nehme ich aus meiner stadt schon seit meiner kindheit wahr, dass man zwar weiß, wer homosexuell ist, aber nicht darüber reden will. und der betroffene muss so tun, als ob nichts wär. traurig aber wahr.

sogar in einer großstadt wie zagreb, steht zwar im reiseführer, dass es die gayszene gibt,...wird aber darauf hingewiesen, dass sich die szene im untergrund befindet.
irgendwie absurd. man weiß, dass es die szene gibt...aber man schweigt darüber, als ob man damit alles wegradieren könnte.

 

für was wäre Bosnien den Bereit??? Ich meine...seit wann ist der Krieg vorbei??? Seit 1995...ziemlich genau...13 Jahre...

Ist Bosnien den Bereit irgendetwas gegen den Nazionalismus zu machen??? NEIN!!! Natürlich nicht...was hätten denn die Leute davon...wenn sie nicht den Nachbarn hassen würden...gar nichts...denn eine Freundschaft würde es eh nie werden können...
Ist den Bosnien bereit irgendwas für die Lage der Menschen zu tun...die sich aus Verzweiflung irgendwelchen Grupierungen gewidmet haben, sei es der Vehabismus oder eine andere extreme Art von Religion u Nazionalismus (Cetniks, Ustashe)

was machen die Menschen Bosniens - um diese Lage zu verbessern??? Gar nichts!!! Sie sind dumm, naiv und würden für noch "so einen klugen Führer" wieder in den Krieg ziehen...und das beste ist...sie können mir nicht einmal ein Argument nennen welches ihr Denken logisch erscheinen lässt.

Die Menschen Bosniens können nicht vergessen, nicht verstehen, nicht verzeihen - sie sind voller Hass - auf alles was irgendwie anders ist.

Wieviele Beleidigungen habe ich über mich ergehen lassen müssen, weil ich BOSNIERIN einen BOSNIER, jedoch anderer Religion, geheiretet habe. NA FUJJJ!!! und wir haben auch kinder....uhhh...

was ich damit sagen will...der Balkan an sich...wird zu 100% nie dafür bereit sein...die Menschen aus meinem Dorf/aus dem Dorf meines Mannes waren und sind heute noch nicht bereit für den Schritt den wir gemacht haben - und sie verurteilen uns...und ich möchte mir nicht ausmalen was alles in ihren Köpfen fantasiert wird...aber ich bin stolz darauf...diesen schritt gemacht zu haben...überall wo ich hinkomme ein Zeichen zu setzten...und einfach so zu leben wie ich will.

 

den schritt den du gemacht hat macht nicht jeder...gerade wegen der intoleranz. es ist schade, dass die menschen so viele jahre nach dem krieg noch immer mit scheuklappen-denken unterwegs sind.

ich muss ehrlich sagen, ich komme aus bosnien und habe mir mehr toleranz also zumindest was das queer festival betrifft erwartet. entweder tun alle so tolerant wenn ich unten bin oder sie trauen sich nicht etwas gegen diese radikalen strömungen zu tun?! ich kann und will mir nicht vorstellen, dass die breite masse so schwarz ist..

 

genau darum geht es mir...ich möchte nicht, dass es einfach mit dem Kommentar "was haben sie denn auch erwartet" oder "sind selber schuld - wenn sie sowas in Bosnien machen" abgehackt ist...

denn hier geht es um mehr...und stehen viele Leben auf dem Spiel...und das darf einfach nicht mehr so weiter gehen...

 

seh ich genau so...vollkommen richtig.

jeder von "unten" regt sich auf, wenn ganz europa sagt..."der wilde balkan" und sie sind alle gleich...

ich finde mit solchen übergriffen beweisen sie, dass sie wirklich alle da unten gleich sind..zumindest teilweise (einige gruppen)

aber warum sollte bosnien nicht soweit sein?! bzw. wieso kann es nicht anders sein mal zur abwechslung?...ich finde, diese ausschreitungen hätten verhindert werden sollen...aber nein, jetzt ist ja wahlkampf und keiner traut sich etwas zu verurteilen womit er/sie wählergruppen verlieren könnte...

 

genau...anstatt das die Politiker sich etwas Mühe geben die Menschen aufzuklären - beschimpfen sie sich gegenseitig als "die schwulen"...alooo...wo gibt es das sonst???

 

...

Hallo du (Bojan) von "oben",
du hast nicht das Recht irgendetwas über uns von "unten" (Zitat: Bojan Kantar) zu schreiben. Was erzählst du eigentlich für einen Mist?
Nichts ärgert mich mehr als wenn sich Leute wie du für so wichtig halten und meinen, dass sie uns von "unten" zu kritisieren haben und uns erzählen müssen, wie wir zu Leben haben. Ich kann es wircklich nicht mehr hören. Europa hier, Europa da. Was ist Europa? Europa ist doch für all die Geschehenisse und für die Mentalität der Menschen auf dem Balkan verantwortlich. Nein, entschuldige, es sind die Menschen hier, die das gewollt haben oder vielleicht doch nicht???
Aaa ich hab eine Idee. Es sind die Islamisten. Buuuuuu. Natürlich sind sie es wieder mal, die die Welt bedrohen. Ja, ja. Hilfe!
Was meinst du?
Allein die Überschrift deines Artikels ist so was von oberflächlich. Der gesamte Artikel ist oberflächlich geschrieben und beruht nicht auf Fakten. Ich verstehe, dass sich viele ihre Meinung anhand der Berichte aus den Medien bilden, aber, was ich nicht verstehen kann ist, dass sie mit dieser Meinungsbildung so weit gehen und den Mut haben einen Artikel zu schreiben und das mit solch einer Überzeugung???

Gruß vom Balkan, dem Gebiet der Gehirnlosen, Dummen.
Zum Glück bist du einer von denen, die erhellt wurden und die Kurve ins allmächtige und problemlose Europa gekriegt haben.
Na Danke auch!!!

 

Lieber Damir...ich möchte dir auf diesem wege vergewissern, dass ich nicht nur auf "von oben" degradiert werden will. Wenn du aus einem Land kommst und in einem anderen Lebst, bist du auf alle fälle mal ein zwischending aber sicherlich keiner von "oben" oder von "unten", das ist mal das erste. Außerdem bin ich sicherlich nicht einer von jenen die sich als "so wichtig fühlen". Doch es besteht das Recht auf Meinungsfreiheit und die nutze ich auf jeden Fall. "Europa hier, Europa da", das sind eigentlich Storys die "unten" gängiger sind als von "hier oben". Und hierbei muss ich auch etwas dazufügen..Europa ist für die Mentalität am Balkan sicherlich nicht so verantwortlich, wie du das beschrieben hast. "Mentalität" ist etwas eigenes ein Brand einer gewissen Nation, eines Volkes, einer Region, usw. Ich habe auch nicht über Islamisten explizit geschrieben die die "Welt bedrohen" und wenn du meinen Bericht etwas besser gelesen hättest, hättest du herausgefunden, dass ich eben nicht auf Angriffsstellung bezüglich (bosnischen) Wahhabiten war..obwohl es diesbezüglich viel zu viel zu sagen/schreiben gäbe..aber danke für die Idee..vielleicht kommt ja mal etwas genaueres über diese Gruppe.. :-) Weiters muss ich dich auch korrigieren, der Artikel beruht sehrwohl auf Fakten, Fakten die ich aus meiner "oberen" Position sammeln konnte. Überzeugung hast du auch angesprochen: Natürlich bin ich davon überzeugt auf Missstände in einem Land aus welchem ich komme berichten zu müssen. Weißt du, die Menschen welche das hier lesen, sollen nicht davon ausgehen, dass alle "von unten" so denken wie die Masse von "unten". Ich beispielsweise denke anders und dahinter stehe ich absolut. Du hast deine Meinung und ich meine, das ist legitim. oder nicht?
Und zum Abschluss noch eine Kleinigkeit, der Balkan ist kein Gebiet der Dummen oder Gehirnlosen, obwohl es auch solche (leider zu viele) gibt. Es gibt sehr viele Menschen die "unten" leben und die open minded sind!!! Und dies ist nicht explizit eine "Erhellung Europas", denn auch Europa ist nicht problemlos.

 

Lieber Bojan,
"jeder von "unten" regt sich auf, wenn ganz europa sagt..."der wilde balkan" und sie sind alle gleich..." das sind doch deine Worte oder?
Das auch:
"ich finde mit solchen übergriffen beweisen sie, dass sie wirklich alle da unten gleich sind..zumindest teilweise (einige gruppen)"

Du sagst du willst nicht auf "von oben" degradiert werden.
Ich aber will auf der von "unten" degradiert werden. Oder, wie darf ich das verstehen?
Es geht mir überhaupt nicht um den Artikel.
Der mag vielleicht gut sein oder auch nicht. Das ist Geschmackssache.
Ich habe es einfach satt wie mein Land immer dargestellt wird. Ich hoffe, dass du das in gewisserweise nachvollziehen kannst.
Du meinst, "Mentalität" ist etwas eigenes ein Brand einer gewissen Nation, eines Volkes, einer Region, usw.". Da stimme ich dir zu. Wenn du aber die geschichtliche Entwicklung der letzten Jahrhunderte in Betracht ziehen würdest, dann würdest du sicherlich anders denken. Der Krieg hat enormen Einfluss auf die Mentalität, meiner Meinung nach. Du kannst mir nicht erzählen, dass der Krieg in 90-er Jahren kein Szenario der großen Mächte war. Jugoslawien war ein starkes Land und ein starker Konkurent. Meinst du nicht auch? Europa, Amerika hätte den Krieg so was von leicht beenden können. Aber nein lasst sie doch. Die bringen sich gegenseitig um und dann kommen wir als Friedensbootschafter, nehemen unsere Position ein und halten dort die Stellung. Oder kannst du mir erklären warum die Amerikaner eine riesge Bootschaft "Bunker" im Herzen Sarajevos bauen?
Hoffe du verstehts worauf ich hinaus will.
Noch eine Anmerkung. Der Artikel ist nicht das Problem sondern die Art und Weise wie du auf einege Kommentare geantwortet hast. Das hat mich zu einigen Schlussfolgerungen getrieben, die dir vielleicht nicht gefallen.
Bleib sauber.
Gruß

 

Sers Damire,

bleib sauber? Ich bin doch immer sauber ;-)...mala sala.

E ovako:
Ich will hiermit noch einmal den Versuch starten dir einige meiner Kommentare zu erklären, falls das überhaupt noch etwas hilft. Erstens, wenn du wirklich meinen Beitrag gut durchgelesen hast und ich schätze das hast du, dann wirst du merken, dass ich tatsächlich nicht alle unten über einen Kamm gekehrt habe. oder? Ich meine z.B. unten alle gruppen (!) gleich sind. Damit habe ich eigentlich nicht explizit BiH gemeint und all seine Gruppen sondern solche beispielsweise religiös-fundamentalistisch angehauchten gruppen oder nationalisten-gruppen. Ok? Mir ist schon sehr wohl bewusst, dass nicht alle (bezogen auf seine gesamte bevölkerung) so ticken und so denken oder auch so handeln. zum zweiten, du hast ein thema angesprochen worüber ich nämlich gerne spreche, diskutiere oder mich auch streite und das ist der jugoslawienkrieg und wer daran schuld hat.
ich war lange zeit davon überzeugt, dass es die zerstörung jugoslawiens von außen war, ich bin auch zum teil noch immer dieser meinung. Doch die schuld liegt nicht zu 100% beim ausland. Obwohl, wie ich schon gesagt habe die eskalation sicherlich zu einem größeren teil bei ländern wie österreich, deutschland, amerika usw. liegt. ich hoffe da kannst du mir zustimmen. und ja, ich kenn das mit der amerikanischen botschaft in sarajewo. als ich beispielsweise meinen laptop im park gegenüber verwenden wollte, wurde ich auch sehr unfreundlich aufgefordert zu gehen...dies ist anscheinend dort nicht gestattet. (???)

Aber ok, das is auch ne andere baustelle. ;-) ich verstehe auf jeden fall was du meinst, eine kolonialisierung des balkans nenne ich das. Doch seinen wir uns ehrlich, "wir" sind selber schuld an dem ganzen...die anderen von außen haben nur noch öl ins feuer gegossen. oder? Ich bin nicht mehr so sauer auf die leute von außen, sondern auf die leute, meine leute von unten/oben egal, die das alles zugelassen haben. "sam pao, sam se ubio".

lg

"Mein Senf mit scharf"

 

hallo ekatarina.
ich versteh schon, dass die situation im land katastrophal ist. aber man braucht soooo viel umdenken, dass zurzeit eine zeichensetzung, wie du gesagt hast, wirklich voreilig war.

ich hab eine interessante doku vom okto zugespielt bekommen über die stadt foca. hoffe, wenn die neue hp steht, dass wir das ausstrahlen dürfen.

da bekommt man ungefähr eine vorstellung, dass so einige sachen verdaut werden müssen, bevor man sich an neue herausforderungen heranwagt.
allein das beispiel in serbien. dass 70 % ddr menschen glauben, es sei eine krankheit, zeigt, wie schlimm es um akzeptanz steht.

plumpes beispiel: wieviele bosnier würden freiwillig zu einem psychologen gehen? ohne zu denken dass sie verrückt sind.
es gibt traumatisierte, depressive, gestresste menschen. aber keiner würd sich helfen lassen...weil sie alles für eine geisteskrankheit halten. alles was aus dem konzept herausfällt, ist deren meinung abartig.

"UFF bin so gespannt auf die zukunft"

 

ivana...ich weiss das die Lage niergends rosig ist...auch nicht in Österreich...aber der Balkan...der sich eigentlich im Herzen Europas befindet ... müsste heute einige Schritte weiter sein...

Du erwähnst die Stadt Foca - ich kenne sie...genau so wie Srebrenica, Banja Luka, Tuzla, Zvornik, Doboj u noch einige weitere - und man merkt bei jedem Fussballspiel wie die Lage in den Städten ist ...man spürt es auch vor, während und nach den Wahlen - die Menschen sind für nichts bereit!!!!

Dein Beispiel ist super...Sie wollen nicht zu einem Psychologen gehene - weil sie sich denken, man würde sie als verrückt halten - ABER sie gehen regelmäßig zu Vidovita Zorka, Kleopatra, Zumra und finden dies völlig normal und gesund.

Irgendjemand muss ja damit anfangen, auch wenn er dafür beide Wangen hinhalten muss, irgendwas an der momentanen Situation zu ändern. So wurden Geschichten geschrieben - und so sollen sie auch weiterhin geschrieben werden.

 

haha ja stimmt absolut. vidovita ova ona.
ja, du weißt ja , hab die hexigeschichte da gschrieben. ollas blunzn, wie die kärntner sagen.

ah wenns nach mir gehen würde. würd ich bosnien nen völlig neuen anstrich verpassen. neue fahne ohne aufgezwungene gelbe sternchen. neues image nation ohne religion. religion extra, wie in anderen ländern auch. schließlich beten ja die politiker nicht in den kanzleien, sondern sollen was vorantreiben.

wenn man fragt, was einen bosnier ausmacht. schreit jeder gleich. unverwechselbarer bosnischer humor, mentalität, carsije, cevapi,sarme, rakija. aber keiner will bosnier sein...weil sie keine neue identität bilden konnten, sondern ihnen fremde aufgezwungen wurden, in einer zeit, wo sie am anfälligsten dafür waren.

ich schlag vor wir designen ne neue bosnische fahne in magenta. soll uns das mal wer nachmachen? und einen weißen esel, statt der friedenstaube, als mahnmal für die blödheit. :))

 

keine ahnung, wie solche menschen ticken. ich versteh auch, dass du vielleicht das gefühl hast gegen wände zu reden, wenn dich solche leute angreifen.

weißt eh. du sagst. meti prid svojim pragom. und er ist aber wie eine klette, und glaubt das recht zu haben in dein leben reinzupfuschen. und du sagst es nochmal...und immer der selbe effekt. gegen wände reden. und dabei finden nicht mal dialoge statt, sondern geschimpfe. je.. ovo je...ono...bla bla.
in meiner stadt ist ein transvestit. und beim fortgehn hab ich mit ihm geredet, haben uns sehr nett unterhalten. und das ganze lokal hat mich angeschaut, als ob ich eine aussätzige wär, nur weil ich die einzige war, die mit diesem menschen zu tun haben wollte. mir sind reaktionen egal.

aber ich hatte immer schwierigkeiten unbelehrbaren etwas begreiflich machen zu wollen.ich hatte nie die nerven dafür. wenn ich gemerkt hab, dass jemand nicht begreifen will, dann hab ichs gelassen.
aber hut ab für menschen, die sich die mühe machen und auch ihre sicherheit aufs spiel setzen, damit andere menschen begreifen.
aber das mit dem begreifen scheint in bosnien eine sache der unmöglichkeit zu sein, weil jeder der gscheitste ist oder sein will.

 

"Sie (die Menschen Bosniens) sind dumm, naiv und würden für noch "so einen klugen Führer" wieder in den Krieg ziehen...und das beste ist...sie können mir nicht einmal ein Argument nennen welches ihr Denken logisch erscheinen lässt."

Du verlangst ein logisches Argument. Kann man das von einem dummen und naiven Menschen überhaupt verlangen?
Deiner Behauptung nach wären die Deutschen das dümmste und naivste Volk auf der Welt?? Wo sie heute sind wissen wir ja. (60 Jahre danach)

Es freut mich, dass du dein Glück gefunden hast. Das die Religion dabei kein großes Hindernis für dein Glück war, freut mich um so mehr. Das aber als Argument für deine Behauptung zu bringen, finde ich nicht als angemessen. Oder vielleicht doch?
Ah ja, gemischte Ehen gibt es ja eigentlich nur in Bosnien. Und nur in Bosnien ist es ein Problem.
Das vergesse ich immer wieder. Sorry.

Du sagst: "Die Menschen Bosniens können nicht vergessen, nicht verstehen, nicht verzeihen - sie sind voller Hass - auf alles was irgendwie anders ist."

Könntest du so einfach vergessen, verstehen, verzeihen, wenn du deine Familie verloren hättest? Egal jetzt, ob Moslem, Serbe, Kroate oder Jude? Vielleicht schon? Scheinst eine ganz starke Persönlichkeit zu sein.

Ich bin der Meinung, dass man das von den Menschen hier noch längst nicht erwarten kann.
LG

 

@ekatarina:

super meinung, unterstütze ich vollkommen...sehr logisch im prinzip...

nur zu diesem argument kommen halt einige sachen noch dazu:

unwissenheit, intolleranz, medienscheiße, arbeitslosigkeit...und und und

 

"der mensch ist ein gewohnheitstier"

ob bereit oder nicht, gay-paraden müssten und gemischte ehen müssten eigentlich wesentlich öfter am gesamten balkan veranstaltet werden und vorkommen. es einfach konsequent durchziehen, wenn man eine veränderung herbeiführen möchte und dieser prozess wird dauern. für sichtbare ergebnisse, sollte man auch viel geduld und trotz allem verständniss mitbringen.

im moment währen sich die menschen am balkan gegen "abnormalitäten" noch mit händen und füssen. konfrontiert man sie immer mehr damit, gewährt man ihnen, sozusagen auch eine möglichkeit um langsam, schrittweise einen einblick zu gewinnen, in eine welt von der sie einfach nicht bescheid wissen. so bürgern sich neue sitten nicht abrupt ein und tun daher auch nicht weh, oder weniger weh.

dann wird die zeit kommen wo sie noch über neues schimpfen, später werden eben die augen verdreht. in der endphase schaut nur noch der weg wem's nicht gefällt und nach einigen(vielen) jahren wird auch der balkan an die "normale" welt sich angepasst und angewohnt haben.

anders wird man auf taube ohren stossen, der zeitpunkt an dem sie für jegliche veränderungen BEREIT sein werden muss VOR-BEREITET werden.

 

ON THAT!

Bin doch nicht der/die einzige, die so tickt!
Halleluja

M.

"sometimes it's fun to be avantgarde"

 

das passt irgendwie ganz gut zum blog

http://www.youtube.com/watch?v=Wj_yh1IXlr8

 

...

Zunächst möchte ich euch alle begrüßen.
Ich bedaure zu tiefst die Vorfälle, die sich Ende September hier in Sarajevo abgespielt haben. Jedoch, anders als viele von euch, kann ich die Menschen in Sarajevo und in ganz BiH verstehen.
Ich stelle mal die Frage nach dem Sinn solch einer Veranstaltung??? und das in einem Land das noch Jahrzehnte brauchen wird, um sich von den folgen der 90-er Jahre zu erholen. ????????
Ich fange jetzt nicht wieder mit den schon seit langem ausgelaufenen Argumenten an wie Krieg, Religion, Hass, usw.
Es freut mich, dass sich viele von euch noch für ihr Heimatland interessieren und sich Gedanken machen warum es nicht aufwärts geht. Jedoch möchte ich euch alle bitten, äußerst vorsichtig mit den Kommentaren umzugehen. Denn, es sitzt sich leicht in Deutschland, Österreich, und anrdeswo in der Welt, wo man alles aus den Medien erfährt und sich quasi ein Bild machen muss mit all den Vorurteilen gegenüber meinem Land und meiner Stadt.
Niemand von euch (diejenigen die hier nicht aufgewachsen sind) kann in der Lage sein die Mentalität, die sich in den Nachkriegsjahren hier entwickelt hat nachzuvollziehen und schon recht nicht zu beurteilen.
Leider muss ich mich jetzt verabschieden, werde aber mein Kommentar fortsetzen.
Gruß aus Sarajevo, dessen stolzer Einwohner ich bin!

 

Damire stari,

Ich bin voll bei dir. Ich bin zwar ziemlich schnell geflüchtet, jedoch trau ich mich zu sagen zu wissen, wie leute unten ticken. Bin auch öfters unten und bin mit diesen Weltbildveranschaulichungen konfrontiert und habe auch oft eine andere Meinung. Das heikle Thema in dieser Weise anzupacken funktioniert vielleicht in Ö - in Bih noch lange nicht. Weil die Gesellschaft noch nicht soweit ist und viele andere Dinge zuerst vom Tisch geräumt werden müssen. Man muss im Erdgeschoss anfangen, bevor man einen zusätzlichen Stock dazu baut. In diesem Sinne
vozdra

 

also deinen management-ansatz vertret ich nicht: man kann gleichzeitig überall beginnen. verschiedene aufräum-trupps widmen sich unterschiedlichen räumen. die einen räumen im eg richtig auf, die anderen entrümpeln dachboden oder keller und die vom queer-festival rocken im sexten stock und bringen bosnien nach europa, wo eben auch diskriminierung aufgrund der sexuellen orientierung verboten ist!!!

viel glück bosnien auf seinem weg nach europa...es geht voran - traut euch selbst einfach mehr zu! the time is now weiß schon moloko =)

mir + salaam / selam,

marian o.

"sometimes it's fun to be avantgarde"

 

hallo damir! gruß zurück. schade, dass sich die leute alte blogs kaum ansehen. man stößt auf sehr interessante kommentare.

willkommen bei biber. ;)

 

Wie meinst du das?

Positionier dich und schreib nicht nur so oberflächlich. Was ist daran interessant, was stößt dir auf und was gefällt dir.

Sorry, das is mir zu billig und eine Redakteurin sollte da etwas differenzierter sein, bewerten und arge Töne auch scharf kritisieren...das wär wirklich SCHARF.

Süßsenf-Grüße,

Marian

"sometimes it's fun to be avantgarde"

 

auf welchem agressiven tripp bist du drauf, alter? sorry

um hier klar zu stellen. jeder user wird willkommen geheißen. so auch du. schade find ich es dennoch, dass leute kaum auf alte blogs einen blick draufwerfen, und die antworten wegbleiben.

was dann geschrieben wird, unterliegt den blogregeln, die ich gern vom moderator reinstellen lasse.

es ist nicht meine aufgabe hier user als geschmacklos oder dumm zu bezeichnen. das übernehmen schon andere ;)

es ist auch nicht förderlich alle contrastandpunkte zu löschen. so kämen wir zu garnichts, und du hättest nicht die möglichkeit stellung dazu zu nehmen. also beruhig dich erstmal und willkommen auf der seite.

agressiv zu antworten bring genau das gegenteil. und am ende rennen alle gegen die wand.
also bitte meine herren. wenns geht etwas ruhiger angehen. ;)

 

Sorry, wenn du da was in die falsche Kehle gekriegt hast. Aggression und emotionales Schreiben hat auch was Gutes. Es steckt Leben darin, solange man damit nicht anderes Leben auslöscht...nur bitte nicht mit Gewalt verwechseln!

Ich finde es auch wichtig die Person an sich zu schätzen, doch Hitler-Sager und Gewaltverherrlichung MÜSSEN kritisiert werden - das ist doch Pflicht in einer demokratischen Zivilgesellschaft!?

Ich bin so wie du gegen Löschungen und Zensur, doch die Redaktion muss schon zusätzlich Überlegungen anstellen, wo die Grenzen der freien Meinungsäußerung sind. Für mich endet sie dort, wo zur Vernichtung von Leben aufgerufen wird bzw. solche Sager befürwortet werden.

Da reicht es nicht nur, dass engagierte Schreiberlinge wie ich ihren Senf dazu geben. Da müsst euch IHR euch positionieren und nicht nur Willkommenheißen, denn sonst kriegt man euer Agieren in die falsche Kehle, so wie ich.

Seid ihr für Leben oder Mord? Eine leicht beantwortbare Frage und weiß schon, was ihr euch denkt. Handeln ist aber auch gefragt, nicht nur denken, denn sonst bleibt unklar auf welcher Seite ihr steht und lasst den Hetzers und HasspredigerInnen too much space!

Raum für alle, aber Grenzen dem Wahnsinn...
Alles Liebe (irgendwie)

Marian

"sometimes it's fun to be avantgarde"

 

Lieber Damir,

ich glaube die 90er Jahre sind schon vorbei, und das schon etwas länger. Ich verstehe es gab einen Krieg, aber auf diesen kann und darf man sich als forwärtsdenkender Mensch nicht immer beziehen. Solche Äußerungen erinnren mich an Selbstmitleid und so habe ich mein Volk in Bosnien-Herzegowina nicht in Erinnerung...Außerdem, nicht die Lesben und Schwulen haben einen Krieg angezettelt und geführt.

Und warum so eine Veranstaltung? Warum nicht? Es hat keiner etwas gemacht, es ging tatsächlich nur um eine Kunstgallerie und um Filmvorführung. Es gab keine Parade und diese war auch nicht geplant.
Es gibt natürlich Probleme und Vorurteile bzw. Berührungsängste aber man muss aus seiner kleinen Welt ausbrechen. Bosnien ist nicht die Welt. Viele von "uns" die von unten kommen, oder ihr die unten noch immer leben sprechen von Demokratie, Menschenrechten und natürlich Europa..Ihr/wir wollt/wollen nicht ausgeschlossen werden? Dann war das in Sarajevo eine sehr schlechte Werbung für uns. Vor allem Sarajevo, einer immer sehr offenen Stadt für alle Menschen. Aber auch dies hat sich leider nach dem Krieg transformiert.
Wo ich dir allerdings recht geben würde, wäre wenn du als Argument geliefert hättest, dass sie es im Fastenmonat Ramazan gemacht haben..Das war sehr unüberlegt, vor allem wenn man davon ausgehen kann, dass sich Bosnien-Herzegowina nach dem Krieg in einen sehr spirituellen Staat hinentwickelt hat.

lg

 

Welchen Sinn haben Queer-Veranstaltungen in Sarajevo und anderswo in der Welt?

Um mehr Platz für Meinungsvielfalt und unterschiedliche Lebensweisen zu schaffen, nachdem in den 90ern jegliches Leben am Balkan bedroht war, vernichtet/vergewaltigt/vertrieben/verletzt/usw. wurde.

Genau solche Veranstaltungen helfen mit, dass sich BiH von seinem Trauma erholt und wieder zu einem Land wird, in dem Menschenrechte zählen und jedeR Mensch willkommen ist, der die Gesetze des Landes achtet.

Ich verstehe auch in deiner Wortmeldung nicht, warum du die "Vorfälle" nicht schärfer kritisierst und dich in keinem Satz von den Schlägern, Schwulenhassern und Aufrufern zu Mord und Totschlag NICHT distanzierst!?!

Ist man gleich selbst schwul, wenn man Schwule in Schutz nimmt? Darf man nicht gegen Gewalt sein, auch wenn man selbst nicht davon betroffen war? Wo ist deine Zivilcourage und warum kommt mir vor, dass euch allen Bojans Artikel unwohl ist?

Ich find es mutig von ihm mal auch diese Realitäten am Balkan anzusprechen und toll auch mit wieviel Einfühlungsvermögen er das macht ohne selbst homosexuell zu fühlen/sein.
Guter Journalismus schreibt über Unrecht und stellt sich auf die Seite derer, die geprügelt werden und haut den Minderheiten nicht noch eine drauf.

Das ist ein Ethos, den ich bei anderen RedakteurInnen hier vermisse und BIBER sollte sich schleunigst überlegen, was tatsächlich SCHARF ist und was einfach schlichtweg GESCHMACKLOS und volksverhetzend/antidemokratisch/homophob/... ist.

Du frägst dich wenigstens noch und ziehst nicht über die Schwulen her. Das ist schon mal der 1. Schritt zu mehr Verständnis.

Hoff es folgen noch weitere Schritte, denn Gewalt kann man doch nicht einfach so tolerieren!$

Alles Liebe,

Marian

"sometimes it's fun to be avantgarde"

 

1) Beleidigungen, Diffamierungen etc. von Redakteuren sind unerwünscht.

2) Beleidigungen, Diffamierungen etc von Volksgruppen, Minderheiten, homo-bi-hetero-sexuellen Menschen sind unerwünscht.

biber-online dient nicht als politisches oder diskriminierendes Forum, da auf biber-online User eingeloggt sind, die unterschiedlichen Background etc. haben.

biber-online ist eine Plattform für Menschen aus Wien mit oder ohne Migrationshintergrund und stellt einen virtuellen Ort da, welcher ein Miteinander und nicht ein Gegeneinander repräsentieren soll.

Die Redaktion bittet alle User die Blogregeln zu befolgen und ruft dazu auf sinnvoll zu kommunizieren und keine Streitgespräche zu provozieren.

Bei Fragen, Anregungen und Beschwerden an den Moderator der biber-HP schreiben.

hausmeister_milojko@hotmail.com

"majstor milojko"

Das könnte dich auch interessieren

Imam Priester
Jide Macaulay ist offen schwul, Pastor...
Babyboom
UNSER 1. KIND:  Das Leben der biber-...
Harry Mo
Er singt auf Serbisch, hat angolische...

Anmelden & Mitreden