Strache ist wieder einmal Teil der "Lügenpresse"

13. November 2015

Strache did it again. Dass der FPÖ-Chef öfters Falschmeldungen im Internet verbreitet, ist keine Neuigkeit. Ob Tagespresse-Postings, übertriebene Captions unter Bildern oder schlicht und einfach Informationen, die nicht stimmen – das alles gab es auf seiner Facebook-Seite schon zu lesen. Das jüngste Fail-Posting zeigt ein Bild von dem alljährlichen Marsch, der in Warschau am 11. November, also am polnischen Unabhängigkeitstag, stattfindet. Bei der Bildbeschreibung des Fotos, das Strache am 12.11. hochgeladen hat, steht „Respekt! Über 100.000 Polen sind heute gegen eine drohende Islamisierung Europas auf die Straße gegangen!“

 

Marsz Niepodleglosci
Streenshot: Facebook

 

Nationalfeiertag mit Demo verwechselt

Der 11.11. ist in Polen Nationalfeiertag. Anlass für die Feierlichkeiten ist die Wiedererlangung der Unabhängigkeit des Staates 1918 nach 123 Jahren Teilung durch Preußen, Österreich-Ungarn und Russland. Diesen Marsch gibt es also schon seit Jahrzehnten, es war keine einmalige Demonstration gegen eine „drohende Islamisierung Europas“. Abgesehen davon, dass schon der Tag nicht stimmt, an dem die vermeintliche Demo laut Strache stattgefunden hat, war der Anlass für den Marsch ein anderer.  Die Polen feiern am 11. November die Unabhängigkeit, jedes Jahr gibt es vor allem in den großen Städten wie Warschau Aufmärsche, Konzerte und andere festliche Veranstaltungen. Es ist eigentlich also ein sehr friedvolles, positives Fest. Doch, wie man so schön sagt, ein paar Trottel wird es immer geben:  Bei den Unabhängigkeitsmärschen mischten sich in den letzten Jahren immer wieder Nationalisten und Rechtsradikale unter, sodass es zu Ausschreitungen und Polizeieinsätzen kam. Vor zwei Jahren zum Beispiel wurden Feuerwerkskörper gezündet, die russische Botschaft in Warschau mit Flaschen und Steinen beworfen. Dieses Jahr soll der Marsch in Warschau aber laut Polizei viel ruhiger verlaufen sein als in den Jahren davor.

Schnitzel statt Islam

Sicher, es gibt in Polen mindestens genauso viele besorgte Bürger, die jede Gelegenheit dazu nützen, um ihre fremdenfeindlichen Ansichten und Parolen zu verbreiten, wie in Österreich. Auf der Facebook-Seite Pegida in Poland gibt es Fotos von Bannern, die von nationalistischen Polen während der Parade hochgehalten wurden. 

Pegida Poland
Screenshot: Facebook /Pegida in Poland

Wolimy kotleta od Mohameta“ bedeutet übersetzt „Schnitzel statt Mahomet“ (sic.). Vielleicht hat sich Strache bei seinem Posting ja darauf bezogen. Aber seht ihr auf diesem Bild 100.000 Menschen? Es sind immer wieder nur ein paar mickrige Gestalten, die die Hass-Banner hochhalten, der Rest der friedlichen Demonstranten hält bloß die polnische Fahne hoch. Dass viele Polen sehr nationalistisch veranlagt sind und Angst vor fremden Kulturen haben, ist nichts Neues. Aber: Die Menschen gingen nicht auf die Straße, um gegen eine Islamisierung Europas zu demonstrieren, sondern um die Unabhängigkeit ihres eigenen Landes zu feiern. Wie sie es im Jahr davor taten, und es auch in den nächsten Jahren tun werden. 

Unabhängig davon, welche politischen Ansichten man hat: Es ist einfach nur schade, dass eine Veranstaltung, die etwas ganz anderes im Sinn hat, so in den Dreck gezogen wird. Klar, jeder sieht und glaubt das, was er glauben möchte. Aber hier stimmt einfach nicht, was behauptet wird. Stichwort Lügenpresse. Deshalb diese Richtigstellung - wie Strache bei seinen Facebook-Postings so schön zu sagen pflegt - „Zur Info!! ;)“.   

 

 

 

 

 

 

 

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Hochzeit, Braut, Tipps
Corona ist nicht auf dem Balkan...
Hass im Netz
Die Regierung verkündete kürzlich einen...
Foto: die Presse/Clemens Fabry
Liebe Community, wir sind wieder...

Anmelden & Mitreden