Der Cellist von Favoriten

17. November 2014

Angel Tarpov ist 21 Jahre alt, ist Musiker mit Leib und Seele und hat den Sprung über den großen Teich in die andere Richtung gemacht. Wieso es ihn aus dem Big Apple zu uns nach Wien verschlug, erzählte er uns im Interview.

 

 

 

 

 

 

 

Vom Big Apple zum Viktor Adler Markt

 

Mit nur 20 Jahren hat er sich entschieden, Europa mit seinem Cello zu erobern. Gelandet ist er auf der belebten und bunten Favoritenstraße im 10. Bezirk – nicht unbedingt die erste Anlaufstelle für alle Klassikliebhaber dieser Stadt. Also ist unsere erste Frage auch, wie seine Musik hier ankommt. Er versteht die Frage nicht. Für ihn ist der 10. Bezirk genauso nah an der Zielgruppe wie auch der 1. Bezirk. Er erzählt uns, dass eine Dame ihm sogar dankend 75 EUR zugesteckt hat, weil sie seine Musik toll fand. Generell ist er der Meinung, „solange man die Musik mit Liebe macht, wird man auch gut dafür entlohnt!“ Gut scheint es ja auf jeden Fall zu laufen, denn der Musiker lebt seit seiner Ankunft vor 10 Monaten im Hotel. Ja richtig gelesen – im Hotel! Die Miet- und Provisionslandschaft in Wien, meint er, ist ihm zu mühselig. Außerdem empfindet er die Ungebundenheit eines Hotelzimmers durchaus positiv. Wir haben ihn bis zu seinem Hotel begleitet – man kennt und schätzt ihn hier. Sicherlich noch ein Grund etwas länger hier zu verweilen!

 

 

 

 

 

 

Wer bin ich?

 

Der gebürtige Bulgare, ist in New York aufgewachsen, fühlt sich aber mit Bulgarien sehr verbunden. Er hat früh gelernt, dass Identität eine Frage der Perspektive ist und genau das arbeitet er auch in seiner Musik Stück für Stück auf.  Seine aktuelle Single ist in Wien entstanden und beschäftigt sich mit der Frage „Wer bin ich?“. Mehr als seine nationale Identität, besteht er auf seine künstlerische Identität und arbeitet sehr ehrgeizig daran. Dieses Semester wurde er zum Musikstudium am Konservatorium zugelassen und muss nun seine Deutschkenntnisse auf ein vorgeschriebenes Level bringen. Aber auch ohne Deutsch, kann er Dank seinem Talent in diesem Monat sein allererstes Konzert in Wien darbieten. Das macht ihn stolz und etwas wehmütig zugleich, denn sein Vater, sein größtes Vorbild, kann an diesem Abend nicht aus den USA einreisen um mit ihm mitzufiebern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mission: Klassische Musik beliebter machen

Im Interview wirkt er sehr professionell. Trotz seinen 21 Jahren scheint er sich seiner Sache sicher zu sein. Voller Stolz verkündet er, dass seine Musik auch auf Itunes erhältlich ist. Er hat sich zum Ziel gesetzt,  der klassischen Musik mehr Beliebtheit unter den Jugendlichen zu verschaffen. Aber er betont immer wieder, dass er keine Popmusik mit klassischen Elementen machen will – sondern der  Klassischen Musik in seiner Reinform den verdienten Popstatus verleihen möchte.

 

 

 

 

Kostproben aus seinem Repertoire gibt es auf seinem You-Tube-Kanal:

Darkness by Angel Tarpov: http://youtu.be/gjbBE5MCChw

Who am I? by Angel Tarpov: https://www.youtube.com/watch?v=bDbNbn2ss9Q

Text: Dudu Gencel

Fotos & Video: Justyna Ziarko

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Der Ausblick aus deinem neuen Büro
Suchst du eine coole Location für dein...
.
von Emir Dizdarevic Heute möchte ich...
Femme DMC
Hip Hop ohne Sexismus, ohne Homophobie...

Anmelden & Mitreden