Lokal-Augenschein: "Wo sind die Titteeeeen?"

04. März 2010

Rotes Licht, fette Beats, jede Menge rosa Tüll und ein Stripper – der „Cream Lounge“ weiß, was eine Ladies Night bieten muss. Und nicht nur das. Letztens wurde auch eine Brust-OP verlost. Ein Lokal-Augenschein.

Von Stephanie de la Barra (Text) und Magdalena Possert (Fotos)

Es dröhnt die Stimme des DJs durch den Raum: „Wo sind die Titteeeen geblieben?“ Ja, wo sind denn nur die Titten geblieben, fragt sich auch so manches Mädchen. Aber kein Grund zur Sorge, der „Club Cream“ weiß Hilfe. Hier gibt’s nämlich welche gratis! Nun gut, ganz gratis auch wieder nicht: Für den Lospreis von zwei Euro kann man an der Verlosung teilnehmen. Mit etwas Glück gewinnt frau eine Brustvergrößerung. (Tja, Pech für alle, die eine Fettabsaugung wollten.
 Aber einem geschenkten Gaul schaut man eben nicht ins Maul.)

Jack the Stripper
Rotes Licht, fette Beats, jede Menge rosa Tüll und riesige Herzen, die von der Decke hängen, sorgen für die richtige Stimmung. Spannung liegt in der Luft und während die Lose verkauft werden, wollen die Mädchen nur eins sehen: Jack! Fieberhaft folgen ihre Augen jeder Bewegung des Strippers, der lustvoll seinen muskulösen Körper zeigt. Die Show beginnt! Kleidung fliegt durch die Luft, halbnackt spielt er mit Feuerwerfern. Entzücktes Gequietsche, bis er schließlich ganz nackt, nur mehr die Hand vor sein bestes Stück hält!

Ladies Night
Die Jungs müssen draußen warten, bis die Show vorüber ist. Sie werden allerdings entschädigt, so der DJ: „Ein Los, und eure Freundin hat was Schönes! Und ihr habt einen vollen Mund!“ Lustig nur, dass dann die erste Ziehung ungültig ist, als sich herausstellt, dass das Los einem Mann gehört. Beim zweiten Versuch klappt’s dann. Die überglückliche Gewinnerin Bilja stürmt sofort nach vorne. Gefolgt von Jubel und neiderfüllten Buh-Rufen. Doch das ist egal, für Bilja wird ein Traum wahr.

Ende gut, alles gut
Nach der Verlosung wird dann noch kräftig bis in die Morgenstunden gefeiert. Spaß haben sichtlich alle, auch mit den Strippern – selbst, wenn nur eine gewinnen kann. Aber das stört nicht, denn nicht jedes Mädchen empfindet ihr Brüste als „Spiegeleier“ oder „Gelsenstiche“. So findet auch Daniela die Aktion „super für Frauen, die eine Brust-OP wollen“. Selbst will sie aber keine, gibt sie zu.

 

ACHTUNG ACHTUNG - Nichts für schwache Gemüter!
Hier gibts die Fotos

(halten Sie Ihre Kinder fern)

Bereich: 

Kommentare

 

Suppa, und was macht sie jetzt damit?

 

...Bilja hat gewonnen und freut sich
daniela hat nix gegen OPs will aber selbst keine.
vastehst?

 

enschuldigunk.!!

 

Das find ich so lächerlich und so banal. Echt also ich bin sprachlos..........

Ich meine warum ist das so? Warum muss es Menschen geben die sich wegen Geld ausziehen? Warum ??

Pahhh....... wozu noch Kinder in diese Welt setzen, wenn sowas wie Moral und Ethik ersetzt werden durch Brust OP´Verlosungen und nackte Männerärsche.

 

die können, wenn sie soweit sind, so richtig abcashen
:-D
irgendwer muss schließlich die ärzte machen.

 

bin ich eigentlich der einzige, dem es vorkommt als ob das biber in den letzten monaten in bezug auf das niveau des inhaltes extrem abgebaut hat?
dieser artikel inkl. fotostrecke und das dazugehörige "event" sind der bisherige tiefpunkt!

@redaktion:
was habt ihr eigentlich mit dem magazin und dem webauftritt vor? noch eine zeitschrift ohne relevante artikel und kritische sichtweisen könnt ihr doch nicht anstreben, oder? dazu kommen noch überschriften wo nur "titten", "schaß",...etc. vorkommen. kann doch nicht euer ernst sein, oder?
ich find's schade was aus euch geworden ist, und bin damit (zumindest in meinem bekanntenkreis) nicht der einzige.

 

wenn wir nur polit-stories bringen, regt sich jeder auf, dass wir ein Stock im Arsch haben.
Auf der anderen Seite, gibts gleich Rüge, wenn eine total seichte Story wie die Titten-Story, abgedruckt wird.
Außerdem sollst du diese Story mit deinem kritischen Blick beäugen. Es steht nirgendwo drinnen, dass wir das für korrekt halten. Es ist ein Lokalaugenschein, mit null Wertung. Die Meinung sollst du dir selber bilden.

 

ich kann crabman aber im bezug auf diese story verstehen. ein bisschen mehr "mit scharf" hätte der story ganz gut getan.

 

es steht nirgendwo, dass das für korrekt gehalten wird?

"„Cream Lounge“ weiß, was eine Ladies Night bieten muss."
"Rotes Licht, fette Beats, jede Menge rosa Tüll und riesige Herzen, die von der Decke hängen, sorgen für die richtige Stimmung."
"Die überglückliche Gewinnerin Bilja stürmt sofort nach vorne. Gefolgt von Jubel und neiderfüllten Buh-Rufen. Doch das ist egal, für Bilja wird ein Traum wahr."
"Nach der Verlosung wird dann noch kräftig bis in die Morgenstunden gefeiert. Spaß haben sichtlich alle, auch mit den Strippern – selbst, wenn nur eine gewinnen kann"

wir lernen daraus: zu einer richtigen ladies-night gehören verloste brust-op's und stripper, brust-ops sind ein traum für junge frauen und generell wird bei solchen veranstaltungen so richtig bis in die morgenstunden gefeiert und alle haben spaß. yeah!

ganz ehrlich: das befürworten dieser veranstaltung schwingt im ganzen artikel zwischen den zeilen mit (liest sich schon fast wie eine werbeeinschaltung). kein wort der reflexion im artikel darüber, wie weit es mit unserer gesellschaft gekommen ist, dass solche veranstaltungen so regen zulauf finden und welche armen menschen sich durch so etwas angesprochen fühlen. im gegenteil: das ganze wird als *das* event schlechthin beschrieben

und was gestern noch pfui war ist heute süper-fotostrecke-mit-scharf? (ich weiß, dass es sich bei den blogs um einzelmeinungen handelt, aber besser abstimmen solltet ihr euch schon, bzw. hättet ihr wohl gleich besser ivana zu dieser veranstaltung schicken sollen. siehe:
http://www.dasbiber.at/content/brust-op-beim-fortgehen-gewinnen-mit-schaas
oder hat da der veranstalter was springen lassen?)

und ich bleibe bei meiner grundsätzlichen kritik: das biber hat in bezug aufs niveau der artikel extrem nachgelassen.
und mit dieser meinung bin ich nicht alleine.
es würde so viele möglichkeiten geben ein gutes jugendmagazin, mit oder ohne migrationsschwerpunkt, aufzuziehen (bspw. stern.neon), daher finde ich es schade, dass sich das biber anscheinend eher nach unten orientiert...

 

ich glaub (siehe Fotos) dass die Ivana auch da war. Die BEweggründe kennt sie aber nur selber.

"das befürworten dieser veranstaltung schwingt im ganzen artikel zwischen den zeilen mit (liest sich schon fast wie eine werbeeinschaltung)"
i totally agree!

 

man muss zugeben, dass crabman gut argumentiert hat. würde im recht geben.

@ crabman: ivana war bei der veranstaltung

 

stimmt. ich war dabei, als tschuschfrau, um die redakteurin zu begleiten.
ich halte von der veranstaltung genau das, was ich in meinem blog geschrieben hab. es ist tiefstes niveau. und das findet die verfasserin des textes auch.
scheint allerdings wirklich, dass der text eher positiv rübergekommen ist. obwohl es als mayapartie gedacht war.
kritisch sollen allerdings die kommentare darauf sein. und dafür bin ich euch dankbar.
bei den fotos erwarte ich mir von euch genau so viel kritik, wie zu der veranstaltung selbst.
auch, dass frauen rumspinnen und an den pimmel der stripper greifen soll gezeigt werden, um darauf kritisch zu reagieren.
ich hab mich angeekelt als ich die aktion sah.
diese männer waren fleisch in den augen der frauen, welches man anfassen konnte. diese frauen sind alles andere als respektvoll gewesen. und diese veranstaltung hat den sexismus aufleben lassen. prost.
ich hab garnicht mehr mitgezählt, wie oft ich in gedanken "omg gehts noch" gesagt hab. wie auch im blog geschrieben. ich hab mich in meine ecke verkrochen, samt redakteurin und fotografin und stellte mir die ganze zeit vor, wie diese frauen wohl im alltag ticken.
dort bei der veranstaltung die vamps raushängen lassen, die stripper ansteigen und dann heim gehen zum freund oder mann und die brave freundin spielen, die eventuell dann die brave ehefrau wird (inkl. super jugohochzeit...ganz traditionell-jöööö). echt scheinheilig.
und ihr wisst ja, wie das ist. geht eine kuh über die straße bei rot, folgen die anderen kühe gleich mit.
so gabs eine kettenreaktion an herumspinnenden frauen, die so taten, als ob sie von diesem gestrippe echt aufgegeilt wären. ladieeees night..do dürf ma oiiiis tuan...uuuuuuuh

 

danke für deine Argumentation!
und wie schon erwähnt habe, wenn der Artikel nichts für dich ist, gibt es davor und danach hoffetnlich genug Ersatz.
lg

 

objektiv ist es aber auch nicht, lieber Amar.

Allein der Absatz "Jack the Stripper" verwendet Phrasen, die das Szenario sehr positiv beschreiben.

 

ich weis nicht, was ihr hier liest, aber anscheinend nimmt jeder von uns den Artikel anders wahr.

für mich ist es ein Bericht einer sinnlosen Veranstaltung, sonst nichts!
Für manche (vor allem für Frauen) aber, ist diese Chance von einer größeren/perfekten Brust, der Weg sich in ihrem Körper wieder wohl zu fühlen und das Selbstbewusstsein aufzubauen.

man findet auf dieser Welt Männer, die auf A, B, C, D, doppel D stehen, also bitte ladies, nicht gleich wegen einer kleinen Brust zum Schönheitschirurgen rennen...

 

dies nennt man stampede.

Einfaches menschliches Triebverhalten, dass uns jedoch als oberstes zu ereichendes Ziel propagiert wird und ein weiteres Geschäft mit menschlichen Sehnsüchten.

Sexuelle Energien die zwecks emotionaler Manipulation rational eingesetzte von Frauen und auch Männern oft missbraucht, zielführend sind, sich den passenden Versorger zu finden, statt die Kapazitäten auf authentische Persönlichkeitsentfaltung zu setzen. Kopien und Clone, Fassaden die kippen beim leichtesten Windhauch.

Aber da wir jetzt sehr illustrativ den journalistischen Tiefpunkt erreicht haben, sollte es - nach allen Regeln der Psychologiewissenschaften - zu einem Wandel kommen.
Oder man etabliert ein migrantisches Pondon zur Heute, die Zielsetzung und die damit verbundene Verantwortung jedoch bleibt in den Händen der Chefredaktion.

Es ist traurig, dass Autoren mit der Kapazität eines Bogumil Balkanski und vielen anderen bei Biber den gleichen literarischen Raum teilen müssen mit Artikeln der oben zu lesenden Formatlosigkeit. Dies ist keine direkte Kritik an die Verfasser des Beitrags, der nach Auftrag zu handeln hat.

Meine letzte Frage hierbei lautet, wer bekommt einen gratis Eintritt in dieses Lokal, dass er diesen Artikel der Chefredaktion reingedruckt hat?!

 

Leute, bitte diese Anspielungen auf wer bekommmt das und dort gratis sind niveaulos. Über Kritik ist jeder dankbar, aber unethisches Verhalten und Käuflichkeit jemanden zu unterstellen, ist nicht ok.

Das besagte Szenelokal habe ich nie in meinem Leben betreten und werds auch nicht, nach diesen Bildern.
Ich schätze Bogumils Arbeit sehr, ihn jetzt herauszufiltern, ist den anderen gegenüber nicht fair und nicht richtig. Sonst wäre der biber ein Satire-Magazin. Die Ausgewogenheit und Vielfalt macht das Magazin für mich aus. Oder lest ihr jeden Artikel bei Neon durch? ...weil es als Beispiel verwendet wurde.

 

meine Frage war bewusst mit der gleiche Niveaulosigkeit formuliert, wie es dem Inhalt dieses abgedruckten Beitrags entspricht.

Von der Position von Müttern sprechend, die daheim dann plärrende Jugendliche haben und erklären müssen; wieso ist dieser Beitrag nicht angemessen für ein Jugendmagazin - mit Betonung auf die ethische mediale Verantwortung zum Jugendschutzgesetz, sondern beispielhaften Schund repräsentiert.

Die Message eines Beitrags in einem Jugendmagazin sucht man nicht irgendwo zwischen Zeile fünf und sechs im zweiten Textabschnitt. Dieser Beitrag keine angemessene sexuelle Aufklärung bietet - wie eine Bravo, noch sonstige sozio-edukativen Ziele verfolgt, sondern ein urbaner sexführer für 50 + ist, wo halbnackte Frauen im reifen Geschlechtsalter unter den Geschlechtsorganen von Strippern liegen.

Ergo sum, kann er nur wirtschaftliche Ziele der Gastronomie- und Vergnügungsbranche verfolgen.
Nach diesem Artikel NEO und Biber im vergleichenden Satz zu erwähnen ist unangebracht, eher schon mit dem balkanesischen "Skandal" der sich schon von der U1 bis zur Seite 3 ausschließlich mit Sexwerbung finanziert.

Der Raum zwischen Himmel und Erde ist sehr weit, genauso könnten wir doch bei nächsten Heft "Hundstage" als angemessene Vorlage und Inspiration für ein Jugendmagazin hernehmen.

 

jetzt verlost sogar radio energy, schönheits op's!

 

haben sie davor auch schon gemacht. Sie hatten die Idee zuerst ;)

(glaub das hab ich schonmal irgendwo gepostet)

 

ich mein ehrlich, titten find ich nicht schlecht. aber es sollte doch etwas wichtigeres im leben geben als titten! koks zum beispiel oder heroin, dann kommts auf die titten auch nicht mehr an

Das könnte dich auch interessieren

Radl Guide
Sommerurlaub fällt ins Wasser? Kein...
keine Kinder
Sie haben nichts gegen sie, sie wollen...
Black Vienna Fashion
Abseits der „Black Lives Matter“-...

Anmelden & Mitreden