Akademie mit scharf

Journalists: MADE BY BIBER


Sie sind jung, ihre Wurzeln sind auf der ganzen Welt verstreut und sie wollen schreiben. Die biber-Akademie bildet Jungjournalisten mit internationalen Backgrounds aus. Unsere Absolventen arbeiten mittlerweile für Medien wie die Salzburger Nachrichten, fm4, Kurier oder auch im Außenministerium.

Um engagierte Jungjournalisten mit internationalen Wurzeln für die Medien- und Kommunikationswelt vorzubereiten, wurde 2011 die biber-Akademie ins Leben gerufen. Zwei Monate lang werden je vier Stipendiaten ausgebildet und sie veröffentlichen ihre Interviews, Berichte und Reportagen online und im Heft. Zwei weitere Monate absolvieren die biber-Akademiker in einem Partnermedium oder einer Pressestelle ihrer Wahl.

Fashionistas und Politikredakteure

Über 60 Jungjournalisten mit und ohne Migrationshintergrund haben bisher die biber-Akademie besucht. Viele von ihnen sind im Journalismus geblieben und verfassen Beiträge für Medien wie die Salzburger Nachrichten, fm4, Kurier, Wiener Zeitung, Heute, Bezirkszeitung und sogar für deutsche wie stern.de. Andere bleiben biber treu: 2012 absolvierte Delna Antia die Akademie, um danach direkt bei den Großen mitzuspielen. Die Deutsche mit parsischen Wurzeln ist stellvertretende Chefredakteurin und koordiniert das Heft - ganz nebenbei organisiert sie Mode-Fotostrecken und Fashionshows mit internationalen Designern.

Bewirb dich!

  • Willst du Journalist/Journalistin werden?
  • Willst du mitbestimmen, wie Medien berichten?
  • Willst du verbessern, wie in Österreich über Migranten geschrieben wird?

Dann bewirb dich für ein Stipendium an der „mit scharf“-Akademie. biber vergibt Stipendien an talentierte Jungjournalisten mit Migrationsbackground. Alle Stipendiaten erhalten bei biber eine zweimonatige, journalistische Grundausbildung. Danach vermittelt biber ein Praktikum bei einem österreichischen Leitmedium oder einer renommierten Presse- oder Kommunikationsabteilung.

Das Ziel der „mit scharf“-Akademie ist es, die kommende Journalisten-Generation des neuen Österreichs zu rekrutieren und auszubilden. Das Stipendium ist mit 600 Euro monatlich dotiert. Bist du interessiert und zwischen 18 und 28 Jahre alt? Schick uns deinen Lebenslauf und schreib uns in einem Motivationsschreiben, warum du das Stipendium bekommen sollst und welche Geschichten (min. 3 Storyvorschläge) du gerne schreiben würdest. Eine Textprobe über ein Thema deiner Wahl ist vorteilhaft. Die interessantesten Bewerber/innen werden zu einem Gespräch eingeladen. Die österreichische Staatsbürgerschaft ist KEINE Voraussetzung. Für uns zählen deine Motivation und deine Ideen, nicht deine Nationalität.

Ausmaß: Vollzeit

Bewerbung an:
 
Die biber-Stipendiaten verschlägt es in die verschiedensten Richtungen: Amra Ducic erinnert sich gerne an ihre Akademiezeit zurück. „Ich hatte bis dahin keine Erfahrung im Journalismus, biber hat mir Einblick in die Medienwelt gewährt“, erzählt die 26-jährige Bosnierin. Heute arbeitet Amra in der Presseabteilung des Außenministeriums, ist dort hauptsächlich für Integrationsagenden zuständig und betreut die Social Media Kanäle des Ministeriums mit. „Ich habe dank der Akademie gelernt, wie ich mich in dieser Branche durchsetze.“ 

Marian Smetana, der 2011 in der Akademie war, ist heute Innenpolitikredakteur bei den „Salzburger Nachrichten“ ist. Amra Duric ist nach ihrem biber-Praktikum direkt in das Kulturressort der Heute-Zeitung gewechselt und ist dort seither fix angestellt.

Menerva Hammad hingegen macht von allem ein bisschen: Nach der Akademie, die sie 2013 besucht hat, arbeitet sie den österreichischen Integrationsfonds. Danach hat die 25-Jährige ein Praktikum beim TV-Sender PULS 4 gemacht. Nun hat die gebürtige Ägypterin Österreich verlassen und zog der Liebe wegen nach Kuwait. Ganz verloren geht sie Wien aber trotzdem nicht: Menerva wird biber weiterhin Geschichten aus arabischen Ländern liefern.

Auch du kannst die Medienlandschaft genauso aufmischen -> biberakademie.com !

 

Sponsoren der biber-Akademie:

Mir ist eine Versachlichung der Integrationsdebatte sehr wichtig. Dabei können Journalisten mit Migrationsbackground viel dazu beitragen und daher unterstützen wir die biber-Akademie. Zudem geht es mir aber auch einfach darum, dass Integration gelebt wird und auch möglichst viele Menschen mit unterschiedlichsten Lebensgeschichten im Journalismus beschäftigt sind.“

Sebastian Kurz, Bundesminister für Europa, Äußeres und Integration


„Die Zahl der jungen Menschen mit Migrationshintergrund steigt stetig und sie sind ein fester Bestandteil der Berichterstattung in der österreichischen Medienlandschaft. Die biber-Akademie gibt diesen jungen Menschen die Möglichkeit, das nötige Handwerk zu erlernen, um diese Berichterstattung selbst mitzugestalten – durch ihre persönliche Betroffenheit, ihr Wissen und ihr Engagement. Wir von der Wiener Städtischen Versicherung freuen uns, dieses Projekt, das viel zur Integration und zu einem verständnisvolleren Miteinander beiträgt, zu unterstützen.“
 
Judit Havasi, Generaldirektor-Stellvertreterin der Wiener Städtischen Versicherung


„Wir sind ein internationaler Öl- und Gaskonzern, in dem mehr als 60 verschiedene Nationen an einem Strang ziehen. Das macht uns erfolgreich und stark. Integration wird bei uns gelebt und gespürt, einer von uns ist immer in einem unserer 30 Länder neu. Und dabei hat uns, als OMV, die Idee der biber-Akademie sofort begeistert. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf die neue Kommunikationsgeneration!“

Michaela Huber, Senior Vice President Corporate Communications & Sustainability OMV

 

„Damit Diversity und Inklusion keine Slogans bleiben, müssen beide Begriffe mit Leben erfüllt werden. Daher ist es wichtig, dass engagierte JungjournalistInnen mit migrantischen Wurzeln ihre Talente und Fähigkeiten einbringen und die Sichtweisen der Medien erweitern. Gerade der Start in der Medienbranche ist oftmals schwierig. Die Wirtschaftskammer Wien unterstützt die Biber-Akademie, um diese Generation der neuen ÖsterreicherInnen auf ihrem Weg zu fördern und zu stärken.“

Walter Ruck, Wiener Wirtschaftskammer-Präsident

 

"NOVOMATIC will zu einer vielfältigen Zivilgesellschaft beitragen und unterstützt daher die Akademie für Nachwuchsjournalisten. Journalisten mit migrantischem Background bringen eine neue, längst überfällige Sichtweise in die festgefahrene Integrationsdebatte in Österreich ein.“

Harald Neumann, Generaldirektor Novomatic AG

 

„Die Industriellenvereinigung unterstützt gerne die biber-Akademie, da hier offene und kritische junge Menschen als zukünftige, journalistische Exzellenz Österreichs ausgebildet und gefördert werden.“

Georg Kapsch, Präsident der Industriellenvereinigung

 

"Die ÖBB sind eines der öffentlichsten Unternehmen Österreichs. Mehr als 25.000 Zeitungsartikel erscheinen über uns, aber auch in den neuen Medien und Sozialen Netzwerken spielen wir eine große Rolle. Junge Medien-Talente auf ihrem Berufsweg zu unterstützen, liegt also nahe. Die biber-Akademie mit ihrem innovativen Ausbildungsansatz hat uns sofort überzeugt. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!"

Kristin Hanusch-Linser, Leitung Konzernkommunikation & -marketing, Public Affairs & CR

 

Sponsoren, biber-Akademie
bereitgestellt

Anmelden & Mitreden