Kern vs Kurz - Duell der Anzüge

Die Neuwahlen wurden vertagt. Das Slim-Fit-Duell zwischen Bundeskanzler Christian Kern und Außenminister Sebastian Kurz geht aber am politischen Parkett weiter. Wer die meisten Wähler gewinnt, ist noch ungewiss, aber eins können wir mithilfe von Anzugexperte Constantin Prochazka beantworten: Wer trägt den Anzug besser? 

Illustration: Georg Wagenhuber
Illustration: Georg Wagenhuber

Von Emir Dizdarevic, Illustration: Georg Wagenhuber 

Jeff Mangione/KURIER/picturedesk.com
Jeff Mangione/KURIER/picturedesk.com

BIBER: Was macht denn einen guten Anzug aus? 

Constantin Prochazka: Es gibt viele gute Anzüge, die jedoch meist nur einzelne Körperbereiche wirklich gut "in Szene setzen." Er sollte aber auf jeden Fall aus Naturfaser sein. Das wäre die Faustregel. Einen wirklich perfekten Anzug kannst du aber nur haben, wenn du ihn dir maßschneidern lässt. Bei dem von der Stange heißt es: Hauptsache er liegt gut bei den Schultern, den "Rest" kann ein Schneider anpassen. 

BIBER: Okay, angenommen du bist groß und schlank. Wie sollte dein Anzug sein?


CP: Dann brauchst du einen langgestellten Anzug, also länger bei den Ärmeln. Die Ärmel sollen nicht zu kurz wirken, obwohl sich das auch gerade ändert. Heute ist es zum Beispiel modern, ein bisschen was von Hemd und Manschette zu sehen. Und bei groß und schlank heißt es auf jeden Fall Slim.

BIBER: Was liegt denn gerade im
 Trend?


CP: Wenn man zum Beispiel die italienische Fashionszene hernimmt, sieht man klar, 
dass der Trend bei kürzeren Hosen liegt – wer sei
ne Fußknöchel zur Schau
stellt, macht eindeutig alles 
richtig. Der nächste kommende Trend sind weitgeschnittene Hosen, wobei die Kürze bleibt und die Hosen meist Bundfalten haben.

BIBER: Und was trägt der Österreicher?

Anzugtechnisch ist der Österreicher eher zurückhaltend. Moderne, schlanke Schnitte, verkürzte Hosen, Muster und gewagtere Farben sieht man eher selten. 

 

Starpix/picturedesk.com
Starpix/picturedesk.com

BIBER: In den Medien werden Kurz und Kern gerne als Paradebeispiele für stylische Anzugträger in Österreich hergenommen. Was ist für dich ein klassischer Kern?

CP: Er ist tailliert und man sieht die Manschetten. Die Krawatte ist allerdings meistens zu lang. Die Hose ist – zu ihm passend – eher enger, weil er groß und schlank ist. Das Revers seines Sakkos ist eher spitz geschnitten und er legt Wert auf Accessoires, wie Sonnenbrillen und Uhren. Auf jeden Fall modern.

BIBER: Und ein typischer Kurz?

CP: Kurz trägt den Anzug etwas lockerer, nicht so schmal geschnitten wie die Anzüge von Kern, jedoch zu seinem Körper passend. Von der Hemdmanschette sieht man weniger. Bei der Hose ist er auch auf der „slimen“ Seite. Die hat eine gute Fußweite, passend zu seiner Schuhgröße. Er hat immer ein eher klassisches Revers, also nicht spitz. Kurz trägt öfter auch mal keine Krawatte, was legerer wirkt.

BIBER: Müsstest du Kurz und Kern samt Anzügen Filmen zuordnen, wo würden sie mitspielen?


CP: Bei Kern wäre das Quentin Tarantinos „Reservoire Dogs“. Einfach elegant, modern mit ein bisschen cool dahinter, mit der Sonnenbrille eben. Bei Kurz habe ich jetzt als erstes an Tom Cruise in „Die Firma“ gedacht.

BIBER: Aber wer trägt ihn denn jetzt besser? Kurz oder Kern?


CP: Sie sehen beide stylisch aus.
 Kern ist aber etwas schlanker 
und kann den Anzug dadurch
 taillierter tragen. Wenn du mich 
fragst, ist tailliert immer der rich
tige Ansatz. Kerns spitzes Revers gibt dem Anzug einfach das gewisse Etwas. Persönlich bevorzuge ich bei Politikern Krawatten, was ein weiteres Mal für Kern spricht. Wenn ich noch die Accessoires, wie Brille und Uhr, berücksichtige, verkörpert Kern insgesamt den lässigeren Anzugträger. Damit ist Kern für mich auch der Gewinner.

BIBER: Welchen Ratschlag würdest du den beiden mitgeben?

CP: 
Beiden passen Anzüge sehr gut. Sie wissen wie man sie trägt. Sie machen sich Gedanken und tragen sie nicht wie einen Gebrauchsgegenstand. Aber, einen Fehler, den beide machen, ist das stiefmütterlich behandelte Stecktuch. Ein Einstecktuch könnten Kern und Kurz ruhig öfter tragen. Das Einstecktuch ist die neue Krawatte. 

Foto: Christoph Liebentritt
Foto: Christoph Liebentritt

Constantin Prochazka, 32, ist von Beruf Herrenausstatter und beschäftigt sich auf seinem Blog "thedandydudes" mit Anzügen. 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

alles was recht ist, niederösterreichische landesausstellung 2017, kultur
Sponsored Content Alle zwei Jahre fndet...
Schallaburg
Sponsored Content Die Schallaburg...
Illustration: Georg Wagenhuber
Die Neuwahlen wurden vertagt. Das Slim-...

Anmelden & Mitreden