War Hitler nicht Moslem ?

Zwischen Shisha und Freitagsgebet, Facebook und Youtube treibt der Judenhass unter österreichischen Muslimen seltsame Blüten. Experten warnen vor einem neuen Antisemitismus.

„Scheiß Juden! Die fucken mich alle an!“ Solche Sprüche bekommt die Streetworkerin Maria G. häufig zu hören - aber nicht von pubertierenden Skinheads, sondern minderjährigen Muslimen. Arda S. und Emir F. (Namen von der Redaktion geändert) sind zwei von ihnen. Auf der Parkbank kaut Emir lässig an seinem Kebab und Arda sitzt mit verschränkten Armen und Baseball-Kappe daneben. „Hitler hat halt Pecht g'habt, weil er nicht alle Juden vergasen konnte“, sagt Emir schmatzend. „Die Israelis ermorden am Strand von Palästina Kinder und lachen auch noch darüber“, wirft Arda mit einem Pokerface ein.

In Österreich ist der neue Antisemitismus zwischen Shisha und Freitagsgebet kaum noch zu überhören. Arda und Emir, die über Juden schimpfen, als hätte ihnen einer gerade ins Gesicht gespuckt, sind längst keine Ausnahme mehr – dabei kennen sie gar keine Juden. „Woher ihre antisemitische Einstellung kommt, können die Jugendlichen nicht sagen”, erzählt Maria, „in ihrer Argumentation werden sie aber immer hilfloser, je länger wir darüber reden”. Sie versucht, ihren Schützlingen bewusst zu machen, was sie da sagen. „Weil’s halt so ist!“, bekommt sie dann als Antwort.

 

Die Rabbi-Attacke

Die skurrilsten Blüten treibt der neue Antisemitismus im Internet. Dort beschäftigen sich Blogger und Facebooker ernsthaft mit der Frage, ob Hitler nicht ein Moslem war? (siehe unten: "War Hitler nicht Moslem?").

In Deutschland schlug der muslimische Judenhass bereits in körperliche Gewalt um. „Bist du Jude?“, fragten drei vermutlich arabisch-stämmige Jugendliche Mitte August einen Rabbi, der mit seiner kleinen Tochter auf der Straße ging. Ein „Ja” genügte und sie schlugen den 53-jährigen Mann krankenhausreif. Der 6-Jährigen drohten sie mit dem Tod.

Wie aufgeladen ist die Stimmung in Österreich? „Die Situation in Österreich ist noch nicht so zugespitzt wie in Deutschland”, meint der Generalsekretär der Jüdischen Kultusgemeinde in Wien, Raimund Fastenbauer. Der Unterschied sei, dass in Österreich mehr besser integrierte und mehr bosnische Muslime leben würden. In Deutschland ist der Anteil arabischer Muslime höher. „Islam und Judentum haben viel gemeinsam, auch in der Beschneidungsdebatte stehen sie auf einer Seite”, sieht Birol Kilic, Geschäftsführer des türkischen Kulturvereins, keine Konflikte in Österreich. Man dürfe den Nahost-Konflikt nicht nach Europa transportieren.

 

Gefährliche Mythen

Der Politikwissenschaftler und Islamexperte, Thomas Schmidinger, widerspricht und warnt: „In Österreich ist die salafistische Szene, eine ultrakonservative islamische Strömung, stark im Wachsen. Sie beeinflussen vor allem Jugendliche, die sich in einer pubertären Identitätskrise befinden. Es gibt weder in Religionsgemeinschaften noch im Bildungsbereich Initiativen gegen Antisemitismus unter Muslimen. Jugendliche Türken würden immer wieder Mythen erzählen, wie: ,In Österreich zahlen Juden keine Steuer' oder ,9/11 haben die Juden verursacht'.“

Den bisherigen Höhepunkt erreichte der muslimische Antisemitismus in Österreich rund um den israelischen Angriff auf die türkische, pro-palästinensische Solidaritätsflotte „Mavi Marmara” vor zwei Jahren. In internationalem Gewässer stürmten israelische Elitesoldaten die Flotte, zehn Menschen starben. Laut des ZARA-Antirassismus-Reports wurden in Österreich kurz darauf Juden bespuckt und bei Demos in Wien Schilder mit „Hitler Wach auf!” gesichtet. Junge Muslime solidarisieren sich mit den Palästinensern, wenn Bilder über Zusammenstöße mit Israelis per Satellit in ihre Wohnzimmer getragen werden. Die israelischen Soldaten werden zu Feinden – zwischen der aktuellen Politik Israels und dem Judentum unterscheiden sie nicht. Der Holocaust ist für die Jugendlichen nur ein abstraktes, historisches Wort.

 

Kritik an Milli Görüs

Und es gibt neben der verhältnismäßig kleinen Gruppe der Salafisten weitere Kräfte, die den neuen Antisemitismus in Österreich schüren. Sowohl Wissenschaftler Schmidinger als auch Maria, die Streetworkerin, sind sich einig, dass die Glaubensgemeinschaft Milli Görüs eine starke Rolle spielt. Milli Görüs ist eine islamistische Massenorganisation aus der Türkei und die stärkste islamische Glaubensgemeinschaft in Europa. „Die Jugendlichen greifen judenfeindliche Mythen in den Moscheen auf, wo Imame aus der Milli-Görüs-Gemeinschaft agieren”, sagt Schmidinger. „Vieles kommt aus dem Elternhaus und aus den Milli-Görüs-Moscheen“, stimmt Maria ihm zu. In den 1980er Jahren war Milli Görüs offen antisemitisch, heute halten sich die Glaubensführer zurück. „In lokalen Vereinen der Milli Görüs ist judenfeindliche Propaganda aber noch immer vorhanden”, sagt Schmidinger.

In Österreich gehört die Milli Görüs-Bewegung zu der Islamischen Föderation. Die ist gemeinsam mit anderen islamischen Gruppierungen in der Islamischen Glaubensgemeinschaft IGGÖ vertreten. „Wenn uns zu Ohren käme, dass ein Imam antisemitische Predigten halten sollte, würde dies eine interne Untersuchung und dementsprechende Konsequenzen nach sich ziehen“, sagt Carla Amina Baghajati von der IGGÖ.

 

Vereine durchleuchten

Auch der türkisch-stämmige grüne Bundesrat und Sozialarbeiter Efgani Dönmez hält es für wichtig, die Vereine im Auge zu behalten. „Religiös-politische Institutionen missbrauchen ihre Stellung, um die hier lebenden Migranten judenfeindlich zu stimmen” Er warnt auch vor dem Einfluss der „Grauen Wölfe“, einer türkischen rechtsextremen bis faschistischen Partei. Auch durch deren Propaganda vermehre sich die antisemitische Gesinnung unter den türkischen Jugendlichen in Österreich. „Offener Antisemitismus ist in der Türkei unter Nationalisten nichts Neues”, meint Schmidinger. Laut dem Politologen sei es notwendig, dass in den Schulen mehr über die Geschichte der Herkunftsländer, aus denen die Migranten kommen, gelehrt werde. Türkische Schüler hätten überhaupt keine historischen Anknüpfungspunkte. „Auch die Geschichte des türkischen Nationalismus muss unterrichtet werden“, empfiehlt Schmidinger. Außerdem müssten die Vereine genauer beleuchtet werden und dürften sich vor heiklen Fragen nicht drücken. „Wenn sie im Ausländerbeirat sitzen und Zugang zu Ressourcen haben wollen, dann müssen sie das zulassen.“

Orkun hält sich zurück und wischt über sein Smartphone, während Emir und Arda vor sich hinschimpfen. „Orkun haben die Eltern schon früh in so einen Verein gesteckt. Sie sollten einmal hören, wie er über Juden spricht, wenn niemand Fremder dabei ist“, sagt Maria und wendet sich dann wieder mit einfühlsamen Blick ihren Jungs zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Subgeschichte: "War Hitler nicht Moslem?"

Antisemitismus 2.0: Im Internet wird unter Muslimen die Frage diskutiert, ob Hitler einer "von uns ist".

 

Hast du „Mein Kampf“ gelesen? Ich schon! Hast du den Koran gelesen? Ich schon! Wenn man sich mit beiden befasst, ist es eindeutig, dass Hitler Moslem war. Er hat sich mit dem Islam auseinandergesetzt, er hatte dieselben Vorstellungen von Gemeinschaft, Kampf und Familie wie Moslems. Hitler war einer von uns“, sagt Tarik S. Der 20-jährige Türke ist Hitler-Fan und Juden-Hasser. Für ihn ist es offensichtlich, dass Adolf Hitler Moslem war. „Was glaubt ihr, wieso Hitler wohl keinem einzigen Moslem was getan hat? Weil er Moslems geliebt hat, er wollte einer von ihnen sein, fand es schade, dass er als Christ zur Welt gekommen ist und konvertierte deshalb auch später zu Islam“, stimmt Tariks bosnischer Freund Mirza zu. Was die beiden in einem bosnischen Café bequatschen und was seit Jahren von muslimischen Heißspornen verbreitet wird, ist auch ein Dauerbrenner im Internet.

 

Netz-Hetze

In zahlreichen Internetforen wird heftig über Hitlers muslimische Seite diskutiert. User „abu hazim“ sagt dazu: „[...] Das ist der Anfang vom Ende für Juden, Kreuzritter und Polytheisten, ihr seid selber schuld, ihr habt den Krieg gesucht, jetzt kriegt ihr ihn. Mit Allahs Hilfe werden wir die Ungläubigen besiegen. Hitler war Moslem, der heimlich zu Allah gebetet hat und die Judenschweine umgebracht hat […]“

Suad kennt solche Internetforen, er diskutiert dort regelmäßig mit: „Neulich hab’ ich unter ein Israel Youtube-Video meine Meinung zu den Juden gesagt. Meine Kommentare wurden aber gesperrt. Ich bin mir sicher, dass Hitler Moslem war. Er hat immer vorbildlich im Ramadan gefastet und nur gut über den Islam gesprochen.“ Auch User Oguzhan Branx sieht in Hitler ein Vorbild: „ADOLF HITLER DER MANN HATT ALLES RICHTIG GEMACHT EINZIG FALSCHE WAR, DASS PAAR VERFICKTEN JUDEN ÜBERLEBT HABEN !!!! HITLER″

 

Der zwölfte Imam

Doch wie kommt man auf die scheinbar absurde Idee, dass Adolf Hitler ein Moslem gewesen sein soll? Der Historiker Volker Kopp hat sich in seinem Werk „Hitlers Muslime“ genauer mit Hitlers Bezug zum Islam beschäftigt. Er deckt auf, dass die deutsche Gesandtschaft im Teheran zur Zeit des Nationalsozialismus den Glauben verbreitete, Hitler wäre ein vom Koran vorhergesagter Erlöser der Muslime - der zwölfte Imam. Im Papier der Gesandtschaft heißt es: „Man müsste den Muslimen klarmachen, dass in der Gestalt Adolf Hitlers der Zwölfte Imam von Gott auf die Welt gesandt worden ist.“ Die Nazis missbrauchten mit der Verbreitung dieses Irrglaubens die Muslime für ihre Zwecke und haben es geschafft, dass so heute noch einige auf ihrer Seite sind.”

 

Bestseller

In Syrien wird Hitlers „Mein Kampf“ in jeder Buchhandlung angeboten. In der Türkei stand „Mein Kampf“ bis 2005 auf Platz drei der Bestsellerliste, in einer türkischen Shampoo-Werbung wird mit Hitler als Werbefigur geworben, er steht als Inbegriff von Männlichkeit – wen wundert es da, dass sich einige Muslime von der Propaganda anstecken lassen. „Schaut mal genauer hin, dann werdet ihr sehen, dass Hitler nur einer von uns sein konnte“, sagt Tarik überzeugt. „Alhamdulillah“ („Gott sei Dank“), stimmen seine Freunde überein.

 

 

Wer wirklich den Unsinn glaubt, dass Hitler nicht ein Verbrecher, sondern ein Moslem war, der soll sich bitte schnell ein paar Geschichtsbücher zulegen oder sich bei uns melden. Das ist mehr als falsch und skurill. Es ist einfach deppert!

 

Von Sarah Al-Hashimi und Melisa Aljovic

 

Fotos: "Stop den Film über unseren Prophet" Patrick Seeger/dpa/picturedesk.com

Hitler und Mufti akg-images/picturedesk.com
God bless Hitler T.mughal / EPA / picturedesk.com

 

Bereich: 

Kommentare

 

bravo. sehr wichtiger artikel!

ich finde diese thematik ist wahnsinnig wichtig und muss stärker in die öffentlichkeit getragen werden weil diese unglückseelige vermischung aus verschwöhrungstheorien, antisemitismus und isrealfeindlichkeit ist einfach unerträglich.

ich wurde schon einige male für ignorant und leichtgläubig erklärt weil ich nicht der meinung war das der holocaust eine reine erfindung der juden war.

 

das sind jugendliche, mit denen sich eine sozialarbeiterin beschäftigt, die den ganzen tag ohne aufsicht im park herumlungern - ich mag nichts, was die sagen kleinmachen oder schönreden, das ist schlimm und dagegen gehört gearbeitet, aber zum massenphänomen stilisieren, muss man das nun wirklich nicht. da geht es ganz klar um eine muslimische unterschicht und nicht die bildungsschicht.

Die LeserInnen werden nun den Artikel lesen und sich denken, MuslimInnen sind anti-semitisch - das ist die Aussage des Artikels. Und das stimmt nicht! Es ist eine gewisse Schicht, bildungsfern und sozial schwach, nicht religiös motiviert, sondern rasssitisch - eine Minderheit in der Minderheit.

UND: ur-österreicherische jugendliche aus ähnlichem sozialen umfeld (unterschicht, den ganzen tag im park und eine sozialarbeiterin als einzige bezugsperson) sind wahrscheinlich mindestens genauso heftig unterwegs - gegen jüdInnen, türkInnen, ausländerInnen, schwarze usw...

 

ich persönlich finde  es schrecklich, dass solche sätze überhaupt im biber gedruckt werden und solch rassistischem und anti-semitischem unfug so viel platz eingeräumt wird. würdet ihr neo-nazis auch auf der straße interviewen und ihre todesdrohungen oder feindseligen aussagen gegen muslimInnen oder jüdInnen abdrucken? JA? Auch falsch!

 

Eine Sache ist über Feindseligkeit zu berichten und eine andere rassistischen, menschenfeindlichen und grässlichen Aussagen so viel Platz einzuräumen! Wenn Jugendliche solche Aussagen tätigen, gehören sie angezeigt und nicht berühmt gemacht! Jetzt können sie sich wahrscheinlich auch noch vor anderen damit rühmen!

UND: Ihr bringt hier 2 anti-semitische Kreise einander näher - wollt ihr Allianzen schaffen und die Leute stärken oder was?!

 

PS: Fräulein Hashimi soll ihre Identitätskrise bitte nicht auf Kosten der MuslimInnen durchmachen. Es gibt für  Menschen, die innerlich zerrissen sind und eine Hassliebe gegen sich selbst oder Teile der eigenen Identität empfinden professionelle Hilfe. Sie kann außerdem auch einfach mal Halb-Muslimin oder Halb-Irakerin sein ohne sich dafür zu schämen und einen anti-islamischen Artikel zu schreiben um sich selbst sicher zu sein oder anderen zu zeigen, dass sie eh nicht zu viel Sympathie mit den MuslimInnen hat. Wir habns verstanden, du findest die MuslimInnen einbisschen toll, aber eigentlich willst du das dir nicht erlauben und das soll auch niemand denken, deshalb musst du jetzt auf pseudo-distanziert einen Artikel schreiben und MuslimInnen anschwärzen - du bist ja SO objektiv und SO distanziert und SO "eh-noch-österreichisch-und-nicht-irakisch."

Oh Mann, wem willst du was beweisen?!

 

solltest du mich jemals in der Öffentlichkeit sehen, sprich mich an, denn ich bin gerne bereit dir ein Kaffee/Red Bull oder ein ganzes Mahlzeit für dein Kommentar zu spendieren. Egal ob du jung, alt, Mann, Frau, der islamischen, jüdischen, christlichen oder sonstigen Religion angehörst :)

 

ob dein angebot wirklich gilt wenn daft jude / jüdin ist. du solltest lieber mal bei einem bier endlich den koran lesen.

BB

 

Mein Angebot würde sogar für dich gelten, wenn du der Autor der Zeilen wärst. Und ich habe den Koran ganz gelesen.

 

klar woher der antisemitismus im islam kommt: von einem der persönlich juden geköpft hat.

BB

 

 

ich würde mal gerne die Version/Übersetzung des Korans lesen, die du gelesen hast. Von wem stammt die? Nakoula Basseley Nakoula? Papst Johannes? Darth Vader?

 

Schön, und du solltest den Koran erst einmal OHNE Bier zu trinken lesen. Man sieht, daß dir der Alkoholkonsum ganz eindeutig schadet.

 

einfach der autorin eine identitätskrise unterstellen und schon brauchst dich nimmer mit der sache auseinander zu setzen.

arm.

BB

 

Unterstellung?

 

Die Dame hat doch selbst einen ganzen Artikel über ihre Identitätskrise geschrieben!!! Und die kommt nun wirklich immer wieder durch.

Außerdem ist an dem Kommentar vom User/Userin Daft Punk nichts auszusetzen.

 

Was soll bitte "muslimInnen" sein, wie spricht man das aus?

 

Da werde ich augenkrank, bitte nicht hier herumschwulen mit solchen Ausdrücken!

 

ist "herumschwulen" ?

kann es sein, dass du mit "herumschwulen" die tätigkeit meinst, wenn du dir einen spielkameraden suchst, für - wasweißich - legospiele, ballspiele, zeigespiele.... ?

ps.: augenkrank ist besser als hirnkrank. schon zu spät?

BB

 

Willst du ein Kind von mir oder wieso steigst mich an?

 

ignoranz, homophobie und rassismus nicht genetisch sondern phylogenetisch tradiert werden, ist ein kind von dir durchaus denkbar.

 

allerdings müsste man sicherstellen, das es dir nicht zuhört.

 

bb

 

ps: kannst du dich an dein erstes mal erinnern? war der kerl nett?

 

Wennst Intimes über mich wissen willst, mußt du mich das privat fragen.

 

Du schreibst zwar richtig, dass es sich bei dieser Gruppierung - Zitat: um eine muslimische Unterschichten handelt und nicht um die Bildungsschicht, aber lässt im selben Atemzug keine freie Presseäußerung zu!? Es soll sich doch jeder Leser selbst ein Bild von dem artikel und der darin beschribenen Thematik machen können. Selbst wenn das Resultat für den einen oder anderen lauten könnte: alle muslime sind rassisten. das ist schließlich der von DIR oben angesprochene Unterschied zwischen der ungebildeten und der belesenen Bevölkerung. Vor ein paar Wochen war in einigen Zeitungen ein Artikel über einen Fussballfan (vermutlich aus dem rechten Lager) der einen Rabbi attackiert hat. Wovor hast du Angst? Ich finde es richtig und sehe es auch als Aufgabe von Journalismus solche Artikel zu kolportieren. Da kann Mann nicht einfach hergehen und den Mund verbieten nur weil es unangenehm ist.

So sachlich Deine Wortmeldung begonnen hat, so böse hat sie in einer untergriffigen "Schimpfkanonade" gegen die/den Verfasser/in des Artikels geendet - schade!

 

wird hier nie der Hass von Juden oder Israelmenschen auf Araber bzw. Muslime angesprochen?

 

 

 

was

bitte soll ein "israelmensch" sein?

 

Ein Bewohner Israels du Pfeife

 

heißt nicht "israelmensch".

 

beschimpfungen sind ein zeichen von primitivster sprachlosigkeit.

 

bb

 

Bezeichnend, daß du nicht auf mein eigentliches Kommentar antwortetest, sondern nur auf meine Wortwahl eingingst.

 

Echt arm!

 

Wieso

wird hier nie der Hass von Juden oder Israelmenschen auf Araber bzw. Muslime angesprochen?

 

das soll ein komentar sein?

was ist nun ein "israelmensch" was ist nun "herumschwulen?

 

einfache fragen, oder?

bb

 

ach! Und tschüss!

 

Wieso antwortest du nicht einfach? Fällt dir das schwer?

 

ist für mich immer die größte schwierigkeit, dass jeder dritte, vierte vers eine drohung gegen juden (und andersgläubige) ist.  wers nicht glaubt kann sich die exzelente ausgabe von hayne besorgen, gibts in jeder buchhandlung.

 

wer sich also fragt, woher der antisemitismus bei muslimen kommt, muß keinen langen artikel schreiben - kollegin sarah hat dennoch einen guten geschrieben - sondern braucht nur ein wort zur erklärung. es lautet: koran.

 

meint

prometheus

 

ps. woher hatte hitler seinen judenhass? einfach: er hat den katholischen religionsunterricht in österreich besucht und war eigner aller katholischen sakramente ausgenommen des ehe und sterbesakraments.

 

Du redest nichts Gescheites.

 

du bist so langweilig und wiederholst dich nur. und wenn du, wie du sagst alle religionen kritisiert wieso sind dann die artikel über islam voll von deinen langweiligen kommentaren und der "schurke von surkovac" wurde kein einziges mal von dir zugespamt? du hast nur was gegen den islam. du bist ein islamkritiker und kein religionskritiker. und nebenbei bist du auch noch ein schlechter, immer mit denselben aussagen. tu uns allen einen gefallen und verschwinde!

 

aja wollt nur erwähnen, dass ichs sehr geil finde, dass ihr diesen artikel und amars kolumne in der selben ausgabe habt weil es sich jetzt niemand so leicht machen kann euch einfach islamfeindlchkeit zu unterstellen. so sind die leut gezwungen sich mit der thematik zu beschäftigen.

well played

 

Es ist ganz einfach Leute! Denkt nur nach!

 

Ohne Adi - kein Holocaust!

Ohne Holocaust - kein Israel!

Ohne Israel - wäre allen Antisemiten faad im Schädel und sie müssten sich neue Objekte suchen, die Radfahrer oder die Postler oder einfach Ungläubige...

 

Meint BB PROMETHEUS ABU NAVRATILOVA

 

An die beiden Redakteurinnen: Ich finde ihr habt das super geschrieben und finde auch nicht, dass man den Eindruck bekommt, dass alle Muslime antisemitisch sind, so wie das ein User hier behauptet. Irgendjemand hat auf Facebook geschrieben, dass man zwischen Antisemitismus und der Wut mancher/vieler Muslime auf Israel (bzw. Israels Politik) differenzieren muss - ich finde das ist der einzige kleine Kritikpunkt den man anbringen kann. Ansonsten wirklich gut geschrieben!

 

.

also vorerst......ich musste sehr lachen als ich das ganze gelesen habe.
und mein statement dazu ist......auch wenn ich türke bin muss ich sagen dass die meisten türken hier in wien ungebildete vollidioten sind die nur mit geschlossenen augen herumlaufen!!!
deswegen sind die meisten ja auch tayyip erdogan anhänger!
und das dieser typ mein kampf und überhaupt den kuran gelesen hat kann er wem anderen erzhlen :D

 

I have been interested in this topic for quite some time. I have been researching it for a couple of hours and found your post to be very interesting.Thanks for sharing. agen bola terpercaya, bola sbobet

 

???

Im Islam gibt es kein Salafismus. Dieser begriff wird entweder von unswissenden muslimen verwendet oder von der wetslichen welt. Die "Salaf" wurde die 3. generation genannt. das heißt die kinder der Sahaba(gefährten des Propheten) oder die menschen die die gefährten des propheten gekannt haben

 

Du bist Sunnite, oder?

 

Im Islam gibt es unterschiedliche Strömungen: Jene, die sich mehr an den oder den Nachfolger halten, und andere, die eher diesen oder jenen Aspekt herausgreifen.

 

Vom Alewismus bis hin zum Salafismus ist alles ISLAM.

 

Wenn man nach Sunnah und Quran lebt sowie es die Salafus Salih (die ersten 3 Generationen) gemacht haben. 

wenn man zu den annerkannten sunnitischen tafsir gelehrten zurückgreift wie ibn khatir. er hat bei seiner quran interpretation den quran mit quran erklärt, den quran mit aussagen des propheten, aussagen der gefährten und aussagen der tabi'in und das sind die salaf!! Somit geht die quran interpretation der sunnitischen gelehrten (Rechtschulen) auf den salaf zurück. 

Wenn alle Rechtschulen des sunnitischen Islam die Interpretation von Ibn Kathir verwenden, Dann sind wir doch alle Salafisten?? 

Was ich sagen will ist, dass der verfasser des artikels selber keine Ahnung hat und das Wort ,,Salafisten'' einfach so verwendet. 

 

er veruchte den muslimen in den arsch zu krigen weil das osmanische reich und die muslime sehr stark waren udn wie gesgat geld regiert  die welt und was hat er die muslime gelibet ich bin moslem elhamdulillah und meine halbe familie wurde von seinen leuten umgebracht leute macht die augen auf ich hab was gegn die israelies ab nicht gegn juden den das sind auch nur menschen

 

Als Hitler Reichskanzler war gab es längst kein Osmanisches Reich mehr und die Muslime waren auch nicht wirklich "sehr stark". 

 

Das Weltgeschehen wurde damals von Deutschland, den USA, Japan und Russland bestimmt. Frankreich, Italien und Großbritannien waren genauso wie die Muslime in den 30ern "arme Würschtel", höchstens Marionetten anderer Mächte.

 

finde ich passend für einen blog. wenn jemand über kurioses schreiben will, bitte. aber einen biber artikel, meherere seiten in der druckversion - das ist eindeutig zu viel für so ein absurdes thema.

Das könnte dich auch interessieren

Erste Bank
Sponsored Content Nein, Salut ist nicht...
Foto: Michele Pauty
In Syrien waren sie angesehene Menschen...
mädls
Sponsored ContentDas Soldatenleben...

Anmelden & Mitreden