Suzana Milic

Bild des Benutzers Suzana Milic

meine aktuellen Blog Einträge

NGDPhotoworks, Pixabay

Ich bin Trauzeugin einer Frau, die ich drei Mal gesehen habe

Ja ja, ich weiß. Wieder ein Artikel über stereotypisierende Muster, der so wichtig ist, wie ein umfallender Reissack in China. Trotzdem juckt‘s mich in den Fingern, da ich meinen Unmut nicht mehr länger verbergen möchte. Wer bereit ist, kurz seine Lauscher aufzusperren, dem sei an dieser Stelle herzlich Dank gesagt.   

Suzana Milic

„Was willst du mit Philosophie bitte machen? Taxifahren?!"

Philosophiestudenten wie ich werden als Schmarotzer und faule Säcke abgestempelt, die zu 100 % gaga sind und nach dem Studium sowieso keinen Job finden. Begleitet mich auf meiner Leidensgeschichte über Vorurteile gegenüber angehenden PhilosophInnen.

© Julien CREUZET, Horizon introspectif, 2010

Grenzen in einer grenzenlosen Welt

Du weißt bei dieser Hitze nicht so recht wohin? Du bist dazu noch knapp bei Kassa? Und willst aber was Sinnvolles machen? Dann hau dich einfach – so wie ich – in den Kunstraum Niederösterreich in der Wiener Herrengasse, der übrigens klimatisiert ist. Dort läuft zurzeit die Ausstellung „Performing the border“.

Foto: Constant Evolution / Patrick Domingo

Dariadaria im Interview über Essstörungen, die Kopftuchdebatte und die österreichische Politik

Vom 9.-11. Juni ging die 14. Ausgabe des Feschmarkts in der Wiener Ottakringer Brauerei über die Bühne, wo über 220 Aussteller verteilt auf allen Ebenen des Brauhauses ihre feschen Produkte präsentierten. Auch „willhaben“ war mit dabei und ermöglichte seinen Besuchern, Second-Hand-Pieces von trendigen Bloggerinnen zu ergattern.

© Nurith Wagner-Strauss

„Liebe Hoch 16“: Eine Brunnenmarkt Love Story

Wer auf eine Liebesgeschichte, wie sie im Buche steht, gerne pfeift, ist beim Stück „Liebe Hoch 16“ gut aufgehoben.

Copyright KHM-Museumsverband, Gemäldegalerie

Maria Theresia, die Strategin, Mutter & Reformerin

Frauenpower? Yes! Das gab’s schon im Hause Habsburg. Unter den Teenies ist sie als „Die mit den 16 Kindern“ bekannt. Ihr Papa, Karl VI, hat keine männlichen Nachkommen. Als Maria 23 Jahre alt wird, stirbt er. Zuvor setzt er alles daran, die Dynastie seiner Resi zu vermachen. Es gelingt ihm letztlich durch die „Pragmatische Sanktion“. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit im 18. Jahrhundert. Zu ihren Lebzeiten haben Frauen kein Recht auf Staatsgewalt. Warum?

Unsplash: Eaters Collective Photography

„Wer will schon Drogen anbieten?“ – Alkoholverbot in türkischen Lokalen

Insgesamt 13 türkische Lokale, darunter Restaurants und Shisha Lounges, haben wir zum Thema Alkohol befragt. Von einem unerwarteten „Raus mit Euch!“ bis zu einem herzlichen „Trinkt was mit mir!“, war alles dabei.

Lasst eure Kinder da raus

Der kroatische Sänger Marko Perkovic, unter dem Pseudonym Thompson bekannt geworden, genießt in seiner Heimat Kroatien und unter der kroatischen Diaspora hohe Beliebtheit. Kein anderer spaltet Gesellschaft und Politik so stark wie er.

https://unsplash.com/@jjthompson

Sitzenbleiben bei Jugos ist der totale Weltuntergang

Ein ignorierender Papa, eine weinend-schreiende Mama und ein völlig zerknirschtes Kind. Es herrscht die reinste „ludnica“ (übers.: Irrenhaus) unter uns Jugos, wenn es heißt: „Mama, Papa, ich hab' 'nen Fleck im Zeugnis!“

Von Suzana Milic

Foto: Inka Pluhar

„Ich war mit Herz und Seele dabei“ – Eine ehemalige Altenpflegerin erzählt

Eines Nachts werden wir von Geräuschen im Nebenzimmer geweckt. Daraufhin öffnet eine Gestalt unsere Zimmertür und nähert sich dem Bett. Es war Baki (übers.: Omi). Ganz verwirrt im Dunkeln, einem 5-jährigen Kind gleichend, fragt sie, wer wir sind. Mama legt ihren Arm ganz sanft um ihre Mutter und entgegnet zittrig: „Mama, was hast du denn? Wir sind’s doch!“. Ich verkrieche mich mit meiner Schwester unter die Bettdecke.

Anmelden & Mitreden