Die Sexisten des Jahres 2017

16. Dezember 2017

goldenerpenis_2017.jpg

goldener penis 2017, wienerin
Der Goldene Penis 2017

2017 war das Jahr des Sexismus. Das Jahr, in dem Frauen gesagt haben #MeToo und es weltweit Konsequenzen für mächtige Männer gehagelt hat.

Auch bei uns in Österreich wurde einem die unschöne Wahrheit der allzu alltäglichen sexuellen Belästigung vor Augen geführt. Das Frauenmagazin Wienerin hat zum Abschluss des Jahres zum dritten Mal "Den Goldenen Penis" verliehen - einen Anti-Preis für sexistische Sager. Hier die Top 3, die sich mit diesem Gewinn lieber nicht rühmen wollen:

And the penis goes to...

Platz 1: Wolfgang Sobotka 
Und zwar nicht für einen Sager, sondern für ein ganzes Gesetz: Das Verhüllungsgesetz ist laut Wienerin das sexistischste Gesetz des Jahres und Sobotka  als "Verhüllungskünstler" der ÖVP nimmt den Preis dafür entgegen.

Platz 2: Nina Proll
Wo soll man anfangen? Von der Schauspielerin gab es in den letzten Wochen und Monaten so einige fragwürdige Aussagen, daher die Entscheidung der Wienerin-Jury: "So viele "Hä?" Momente hatten wir in unserem Ranking selten, und das gehört belohnt."

Platz 3: Felix Baumgartner
Keine Sexismus-Debatte ohne den abgespaceten Felix. Er hat im Ranking ein Jahr Pause gemacht, um 2017 dann wieder voll durchzustarten. Mit seiner Aussage, Corinna Milborn rege sich nur wegen ihrer Figur über die Palmers-Werbung auf, handelte er sich Platz 3 ein. 

Der Platin-Penis geht an Ex-Nationalratsabgeordneten Marcus Franz für sein Lebenswerk. Wohl verdient, immerhin war er bisher in jedem Ranking dabei, 2015 sogar als großer Sieger. 

Das gesamte Ranking findet ihr hier.

 

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Alexandra Stanic
Sie werden bespuckt, beschimpft und...
.
„Gehört der Islam zu Österreich?“...

Anmelden & Mitreden