Im Osten viel Neues: Das Let's CEE Film Festival 2018

27. März 2018

Von 13. bis 22. April zeigt das Let's CEE Film Festival zum sechsten Mal cineastische Schätze aus Zentral- und Osteuropa. Und 162 Filme, über 130 (!) davon Österreich-Premieren stehen heuer auf dem Programm. 

Gezeigt werden Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Zentral- und Osteuropa einschließlich der Kaukasus-Region und der Türkei sowie herausragende VR-Produktionen aus aller Welt. Das Let's CEE hat es wieder einmal geschafft, dass die geringen und immer weniger werdenden Subventionen am Programm in keiner Weise zu erkennen sind - denn dieses ist absolut großes Kino. Die Spieltage wurden von sieben auf zehn erhöht und man erhofft sich noch mehr Festivalgäste - letztes Jahr waren es 16.100.

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, was ich euch hier vorstellen soll, weil einfach jeder einzelne Film gut klingt. Hier ein Versuch zu den einigen der vielen Highlights 2018:

Eröffnet wird das Festival mit der estnisch-polnisch-niederländischen Koproduktion November von Rainer Sarnet, einer bizarr anmutenden Literaturverfilmung, die zwischen „Grimmschen Märchen, osteuropäischer Folklore und Fiebertraum” (Variety) angesiedelt ist und beim Tribeca Film Festival zuletzt für ihre sensationellen Schwarzweiß-Bilder mit dem Preis für die beste Kamera ausgezeichnet wurde.

Men Don’t Cry von Alen Drljević, ein psychologisches Kammerschauspiel mit einigen der besten männlichen Schauspieler Ex-Jugoslawiens und Bosniens letztjähriger Kandidat für die Academy Awards

Das wirklichkeitsnah anmutende Drama Daybreak von Gentian Koçi, Albaniens Beitrag im Rennen um den Oscar, erzählt vom brutalen Überlebenskampf einer alleinerziehenden Mutter.

Vom Leben in einem kurdischen Dorf an der syrischen Grenze und nahe dem Krieg, erzählt der poetische Film No Place for Tears von Reyan Tuvi aus der Türkei von Flucht, Solidarität, Ängsten und Mut.

Vom seltsamen Leben und unglaublich krudem Weltbild eines Neonazis auf der Suche nach einer Frau handelt der tschechische Film The White World According to Daliborek von Vít Klusák.

Nejra Latić Hulusić und Sabrina Begović-Ćorić berichten in Undercovered von jungen Musliminnen aus Bosnien-Herzegowina, die sich bewusst für das Tragen von Hijabs entschieden haben.

Auswanderung als polnisches Schicksal: Piotr Domalewskis vielfach preisgekrönter Debütfilm, die Emigranten-, Weihnachts- und Familiengeschichte Silent Night.

Marina Stepanskas beeindruckender Debütfilm Falling aus der Ukraine, eine zerbrechliche Love-Story und ein intensives Portrait einer verlorenen Generation zugleich.

Der beeindruckende Weltraumepos Spacewalker aus Russland, von Dmitriy Kiselev 

The Gateway von Volodymyr Tykhyy aus der Ukraine, eine Komödie mit Fantasy-Elementen über das Leben in der Todeszone rund um Tschernobyl.

Lets cee 2018
Let's CEE 2018

Und das waren nur einige der Spielfilme. Dazu kommen noch etliche Dokus und Kurzfilme. Aber stellt auch am besten selbst euer Programm zusammen, hier die Auflistung aller Filme und hier der Festival-Kalender

Hochkarätig ist nicht nur das Filmprogramm, sondern auch die Gäste:

- die Grande Dame des ungarischen Kinos, die vielfach preisgekrönte und mittlerweile 86-jährige legendäre Regie-Ikone Márta Mészáros

- Yariv Lerner, Chef der bulgarischen Nu Boyana Film Studios und Produzent von The Hitman’s Bodyguard (in den Hauptrollen: Ryan Reynolds, Samuel L. Jackson und Gary Oldman)

- auch Schauspiel-Größen wie der ebenfalls aus vielen internationalen Produktionen (darunter etwa Blade II, Die Bourne-Verschwörung und jüngst die BBC-Erfolgs-Serie McMafia) bestens bekannte Tscheche Karel Roden,

- der Balkan-Star Leon Lučev,

- die aus Jordanien stammende und im arabischen Raum berühmte Saba Mubarak

- Aus New York werden zwei ganz besondere Gäste nach Wien kommen, nämlich die Schauspielerin, Regisseurin und Feministin Stoya (Jessica Stoyadinovich), die im deutschen Feuilleton als der klügste Pornostar der Welt bezeichnet wurde und die lange vor der #MeToo-Debatte Selbige folgenreich thematisiert hat, sowie die zweifache Emmy-Gewinnerin Andi Gitow.

Alle Infos findet ihr unter letsceefilmfestival.com

Was? Let's CEE Film Festival 2018
Wann? 13.-22. April 2018 - sehr praktischer Kalender mit allen Filmen & Kinos im Überblick
Wo? Die verschiedenen Spielstätten findet ihr hier.
Tickets gibt es hier.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

ivanas welt
Strandurlaub mit den Verwandten ist...
Pärchenpolitik, Illustration
Kann links rechts lieben? Sehr wohl,...
Semsa Salioski
Kommentar von Semsa Salioski  „Was...

Anmelden & Mitreden