Vom "No-Show" zum Performer

04. März 2019

Am 1. März startete die Voranmeldung für Studiengänge an Österreichs Universitäten. Damit ihr zukünftig keine Extrarunden auf den Unis dreht, geben wir euch einen Überblick zu den neuen Zugangsregeln.


Ich erinnere mich nicht gern an meine Registrierung für die Universität zurück. Die Zentralmatura stand bevor. Als ob das viele Lernen nicht nervenaufreibend genug war, musste ich mir auch noch um meine Zukunft den Kopf zerbrechen. Wie viele meiner KlassenkameradInnen, meldete ich mich für ein Studium an, ohne dessen Inhalte zu kennen. Ich hatte mit Publizistik Glück, was die meisten meiner Freunde nicht von sich behaupten konnten.

Damit das künftig nicht mehr passiert, haben heimische Universitäten ihre Aufnahmeverfahren und Online-Instrumente erneuert und am Freitag im Rahmen eines Fachgesprächs im Bildungsministerium präsentiert. Was das heißt? „Das Online Self Assessment Tool gibt StudienanfängerInnen die Möglichkeit, sich kritisch mit dem gewählten Studium auseinanderzusetzen.“, erklärte die anwesende Rektorin der WU Wien, Dr. Edeltraud Hanappi-Egger. Sie forderte die künftigen StudentInnen zu mehr Sorgfaltspflicht auf. Damit meinte sie, dass man mehr Eigeninitiative übernehmen müsse. Man trage selbst einen wesentlichen Teil dazu bei, die richtige Entscheidung zu treffen. Auch die Vizerektorin der Uni Wien, Dr. Christa Schnabl, riet allen Neulingen, sich mit ihrem Wunschstudium vor der Anmeldephase zu beschäftigen: „Die jungen Menschen können durch online abrufbare Inhalte und Tests herausfinden, ob ihre Motivation und Interesse für das gewählte Studium ausreicht.“

Anmeldefrist beachten!

Das Ziel der neuen Zugangsregeln soll die Aufnahme nicht erschweren, sondern einen Reflexionsprozess ermöglichen. Vizerektor für Studium und Lehre der TU Wien, Dr. Kurt Matyas konnte bereits positive Resonanz ziehen: „Seit wir das Online Self Assessment Tool in allen Studiengängen anbieten, hat sich die Anzahl der Studenten, die regelmäßig Prüfungen ablegen, deutlich erhöht.“ Die neuen Verfahren bringen also echte Performer hervor!

Bis zum 15. Mai kann man sich noch für das gewünschte Studium anmelden, die zweite Registrierungsfrist läuft bis 15. Juli. Das klingt weit entfernt, tritt aber schneller auf, als man denkt. Also ran an den Computer und anmelden, am besten sofort! Es erübrigt sich, dass ein Test-Aufwand von 90 Minuten sinnvoller ist, als ein Semester zu vergeuden. Alle Infos gibt’s auf der Webseite der jeweiligen Universität. Ihr findet die Homepage nicht im Netz? Dann solltet ihr euch lieber noch einmal überlegen, ob Studieren das Richtige für euch ist.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

AK-Präsidentin Renate Anderl
Arbeiterkammerpräsidentin Renate Anderl...
Soso
Foto: Soza Almohammad BIBER: Am 15....
Absurde Aufklärung
Aufklärung und Sex sind oft keine...

Anmelden & Mitreden