Solidarität - kein leeres Wort

pixabay
pixabay

Ein Gastbeitrag der Kommissionsmitglieder Günther H. Oettinger, Tibor Navracsics, und Marianne Thyssen

Mehr denn je braucht Europa in diesen Tagen Solidarität. Solidarität ist Ausdruck von Geschlossenheit, gegenseitigem Verständnis und Toleranz. Junge Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, können das jetzt auf vielerlei Weise tun. Seit Gründung des Europäischen Solidaritätskorps im Dezember 2016 haben sich mehr als 30 000 junge Menschen gemeldet. Die ersten sind bereits im Einsatz: Die Französin Manon in Budapest, Jasmin aus Deutschland in Danzig. Giulia aus Italien und Helena aus Portugal arbeiten in Brüssel.

Mit dem Solidaritätskorps will Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker jungen Menschen aus ganz Europa die Möglichkeit bieten, dort zu helfen, wo es am nötigsten ist: als Freiwillige oder Praktikanten im In- und Ausland. Sie helfen beim Wiederaufbau nach einem Erdbeben, sie helfen Flüchtlingen und alten Menschen. Unsere Jugend ist bereit, Teil der Lösung zu sein - und das Europäische Solidaritätskorps hilft ihnen dabei: Über ein Online-Portal können sie sich registrieren und an geeignete Organisationen vermitteln lassen.

Im ersten Jahr seines Bestehens bietet das Solidaritätskorps bereits 12 000 Plätze an. Bis 2020 sollen 100 000 junge Menschen vermittelt werden. Zu diesem Zweck haben wir 340 Mio. EUR zusätzlich bereitgestellt. Künftig werden wir auch eigens beantragte Projekte unterstützen können. Das beinhaltet die Erstattung von Reisekosten, Schulungen und Sprachkurse sowie die individuelle Förderung benachteiligter Jugendlicher. Bei freier Kost und Logis erhalten die Freiwilligen ein monatliches Taschengeld von maximal 155 EUR. Wir wollen eine starke Solidargemeinschaft, aus der neue Ideen und Projekte hervorgehen. Was ganz wichtig ist: Unsere Initiative darf bestehenden Programmen nicht in die Quere kommen. Das Europäische Solidaritätskorps will neue, zusätzliche Möglichkeiten schaffen. Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen Jugendlichen, jungen Arbeitnehmern, Organisationen, Arbeitsvermittlungen, Arbeitgebern, Behörden und vielen anderen Stellen, die in der Jugendarbeit aktiv sind. Wir sind dankbar für das positive Echo und die Unterstützung, die unsere Initiative erhalten hat.

Viele junge Menschen wollen sich engagieren. Das dürfen wir nicht einfach ignorieren. Mithilfe des Solidaritätskorps können sie etwas für die Allgemeinheit tun und gleichzeitig Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben, die für ihren späteren Lebensweg wichtig sind. Ohne Solidarität sind die Tage unserer Union gezählt. Unsere Jugend ist unsere Zukunft.

 

 

http://europa.eu/solidarity-corps
#EUSolidarityCorps
https://www.facebook.com/EUSolidarityCorps/

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Peter Pilz
    Peter Pilz sieht im sexuellen...
sex, flüchtlinge, afghanen, refugee
Selbstbefriedigung macht krank, Kondome...
syrische albträume, refugee edition, biber
Syrische Geflüchtete vereint vieles -...

Anmelden & Mitreden